Streckenrekord bei Kurzdistanz und Gesamtsieg über Mitteldistanz in Erlangen

Tobias Heining gewinnt mit Streckenrekord Kurzdistanz, Laura Zimmermann siegt bei ihrem Debüt über die Mitteldistanz

Beim Erlanger M-net Triathlon am vergangenen Sonntag waren die Triathleten des SV Würzburg 05 sowohl auf der Kurz- als auch auf der Mitteldistanz wieder erfolgreich vertreten. Um 9 Uhr fiel der Startschuss der Kurzdistanz (1,5km Schwimmen - 40km Rad - 10km Laufen). Tobias Heining kam als Zweiter aus dem Wasser, stieg als Erster mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 40 km/h vom Rad und zeigte erneut eine überragende Laufperformance. So konnte er sich den Gesamtsieg und Streckenrekord sichern. Über dieselbe Strecke errang Anja Erlach bei den Frauen den 4. Gesamtplatz (1. Platz Altersklasse).

Nur 5 Minuten später ging es für sechs weitere Athleten des SV Würzburg 05 über die doppelte Distanz (2km Schwimmen - 80km Rad - 20km Laufen) an den Start. Laura Zimmermann kam als Dritte aus dem Wasser und konnte mit einer starken Radleistung bei Kilometer 65 die Führung übernehmen. Sie beendete die 80 Radkilometer mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 36 km/h. Es folgte ihre stärkste Disziplin - das Laufen. Durch die Mittagshitze beeinflusst, zeigte sie für ihre Verhältnisse eine nur solide Laufleistung. Dennoch erreichte sie mit über vier Minuten Vorsprung das Ziel. Somit konnte sie ihr Debüt auf der Mitteldistanz mit einem Sieg krönen. Bei den Herren konnte sich mit dem 10. Gesamtrang (1. AK) als schnellster Würzburger Andreas Mergler durchsetzen. Weitere gute Leistungen zeigten Johannes Kuhn (28. Platz), Werner Teufel (30.) , Michael Kalus (51.) und Jürgen Grünberg (89.).

Lange erholen können sich die Athleten nicht. Bereits am Samstag findet in Kitzingen das Heimrennen für die 05er Triathleten statt.

von links: Anja Erlach, Johannes Kuhn, Werner Teufel, Michael Kalus und Laura Zimmermann.

Weitere Bilder in der Bildergalerie!

 


 

25. Triathlon in Oettingen

Der Öttinger Triathlon war  für den Jugendlichen Julian Roscher vom SVW 05 der zweite echte Sprint-Triathlon. Mit einer Schwimmzeit von 9:24 Min. auf 500 Meter war er zwar zufrieden, eine bessere Zeit war jedoch nicht möglich, da er in der Startgruppe mit den besten 70 Startern war und Schwierigkeiten hatte aus dem Tumult heraus zu schwimmen.

Beim Radfahren hat er im Anschluss ca. 10 Plätze und viel Zeit verloren, da er auf den Bergab- und Geraden-Passagen immer wieder von Athleten überholt wurde. Bei den Bergpassagen mit insgesamt 170 hm konnte er zwar immer wieder ein Stück weit aufschließen, jedoch konnte er nicht verhindern, dass er nach dem Radabschnitt mit einer Fahrzeit von 40:52 Min. für 23,5 Km nur noch als 34. und mit ca. 5 Min. Rückstand in die Laufrunde ging.

Beim Laufen konnte er dann wieder einige Plätze gut machen. So kam er mit einer Laufzeit von 21:15 Min. für 5,3 Km und einer Gesamtzeit von 1:11,32 Stunden in der Endabrechnung als 27. in der Gesamtwertung ins Ziel, mit 6 Minuten Rückstand auf den Sieger. Da er im Bereich der MJU18 der einzige Starter war, wurde er dort automatisch auch Erster.

 


 

Doppelter Doppelsieg

Die Triathleten des SV Würzburg 05 waren bei der Bayrischen Meisterschaft der Elite sehr erfolgreich und konnten zwei Doppelsiege einfahren.

Diesmal reisten das Damen und Herren Team bis Schongau in Oberbayern. Dort fand das dritte Rennen der Triathlon Regional Liga statt. In diesem Rahmen wurden auch die Bayerischen Meistertitel vergeben. Und diesen Titel musste man sich richtig verdienen. Fanden doch die letzten beiden Liga Rennen noch bei widrigen äußeren Bedingungen statt, so hat es diesmal der Wettergott zu gut mit den Triathleten gemeint. Bei deutlich über 30 Grad Außentemperatur wird jeder Triathlon zur Tortour, auch wenn die Würzburger hier „nur“ 1,5km Schwimmen, 40km Radfahren und 10km Laufen mussten.

Am besten kam Anine Hell mit Strecke und Wetter zurecht. Sie gewann völlig überrraschend die Damen Wertung. „Letztes Jahr war mir der Lech viel zu kalt – heute gab er mir einen guten Einstieg ins Rennen.“ Erst durch die Idee von ihrer Freundin Laura Zimmermann war sie zum SV 05 gekommen. Und eben diese Laura Zimmermann machte den Triumpf der Würzburgerinnen als Gesamt Zweite komplett. Das gute Mannschaftergebnis komplettierten Sarah Aufmkolk (Rang 15), Anja Erlach (22) und Sophie Vorschneider (34). Damit wurde das Team Gesamt Vierte und festigte damit den vierten Platz in der Liga Tabelle.

Die Herren des SV 05 fuhren als Tabellenführende nach Schongau und wollten mit aller Macht diesen Platz verteidigen. Das gelang ihnen auch! Tobias Heining konnte sich ebenso den Titel des Bayerischen Meisters sichern, obwohl er doch Zweiter wurde. Der Sieger des Rennens Markus Hörmann vom CIS Amberg, ist mit einem Sächsischen Startpass gestartet und somit nicht in der Wertung um den Bayerischen Meistertitel.

Nur wenige Wochen vor seinem Ironman Rennen in Wales präsentierte sich der Würzburger Mannschaftskapitän Markus Unsleber in starker Form, nach einer Aufholjagt beim Laufen wurde er mit Platz drei belohnt in einen Rennen das sich im Schlusssprint zwischen ihm, Heining und Hörmann entschied.

“Gegen die jungen Burschen fehlt mir einfach die Spritzigkeit am Schluss“, so Unsleber über die fünfzehn Jahre jüngeren Konkurrenten. Auch Felix Hohm, der sich mit Platz sechs sein bisher bestes Liga Ergebniss erkämpfte, Jan Diekow und Michael Kalus auf den Plätzen 17 und 22 rundeten, einen starken Würzburger Triathlon Tag ab.

Die Tabellenführung könnten die Herren des SVW 05 mit diesem Mannschaftsergebniss sogar noch ausbauen. Für das letzte Rennen der Saison, Mitte September, würde ihnen dann ein achter Platz zum Aufstieg in die zweite Bundesliga genügen.

Mannschaftsbild Männer von links:
Michael Kalus, Felix Hohm, Markus Unsleber, Tobias Heining, Jan Diekow

Weitere Bilder in der Bildergalerie!

 


 

Tobias May vom SVW05 gewinnt Sprint in Hofheim

Am Sonntag, den 28.07 fand in Hofheim der 24. Triathlon statt. Folgende Wettkämpfe wurden angeboten Mitteldistanz (1,9/80/20 km), Olymp. Distanz (1,5/49/10 km) und Sprintdistanz (0,75/18/5 km). Insgesamt waren 225 Teilnehmer am Start. Die Wettkämpfe fanden bei noch  auszuhaltenden Temperaturen statt, dabei ging es zur Abkühlung zuerst in den Ellersthäuser See. Nur beim Laufen kam durch die Mittagshitze etwas Hawaii-Feeling auf, welches aber durch eine gute Organisation abgemildert wurde.

Vom SVW 05 waren wieder einige Sportler erfolgreich am Start. Tobias May konnte sich über die Sprintdistanz den Gesamtsieg sichern (1:03:14 h). Nur aus dem Wasser kam er als Zweiter, konnte aber schon beim Radfahren die Führung übernehmen und gab sie bis zum Ziel nicht mehr ab. Bei der Olymp. Distanz kam Frank Brunecker durch eine gute Rad- und Laufzeit auf den dritten Gesamtplatz (2:38:29 h). Das erfolgreiche Abschneiden wurde durch Jochen Bierwerth (AK 30, Sprint), Klaus Leiblein (AK 50), Werner Teufel (AK40) und Peter Weilbach (AK 55) komplettiert, die jeweils ihre Alterklasse gewinnen konnten.

Tobias May - Gesamtsieger Sprintdistanz  
Weitere Bilder in der Bildergalerie.

 


Johannes Moldan Zweiter beim Allgäu Classic Triathlon

Der Allgäu Classic Triathlon ist einer der schönsten und vielleicht schwersten Triathlons in Deutschland. Beim Allgäu-Triathlon geht es über die Mitteldistanz, es müssen 2 km im Alpsee, 80 bergige Kilometer mit dem Rad und 20 km in Laufschuhen überwunden werden.

Der Wettkampf fand am Samstag, den 20.07 statt. Das Besondere bei der Wertung war, dass die Frauen 34 Minuten Vorsprung bekamen und wie Männer anschließend im Jagdstart aufholen mussten, um in die Top 10 zu kommen. Es gab also nur eine gemeinsame Wertung.

Der Startschuss für die 326 Teilnehmer fiel um 8 Uhr. Moldan vom SV Würzburg 05  kam im Wasser gleich gut weg und lag bis zur ersten Boje auf Platz Zwei. Auf dem Rückweg schwamm er erst neben dem bis dahin Führenden und setzte sich dann kurz vor dem Ausstieg vor die Gruppe. Konnte also zum ersten Mal über die 2 km Schwimmstrecke als Erster das Wasser verlassen!

Der Wechsel auf das Rad klappte wieder sehr gut und er  konnte gleich Gas geben und der Gruppe davon fahren. Er merkte aber leider recht schnell, dass er ziemlich müde war und so konnte Sebastian Neef, der spätere Sieger, zu ihm auflaufen. Die ersten 7 Laufkilometer lief er noch Kopf an Kopf mit Sebastian Neef, musste ihn aber dann ziehen lassen. In der zweiten Laufrunde konnte er den Rückstand auf 2 Minuten  verkürzen, Sebastian Neef  (Zeit 3:59:51 h) lief aber verdient vor Johannes Moldan (Zeit 4:01:54 h)  ins Ziel ein!

 


 

Joomla templates by a4joomla