Mannschaftswettkampf der Damenmannschaft des SV Würzburg 05

Am Samstag, den 20.06.2015, lud die Stadt Lauingen zu einem spannenden Mannschaftsevent für die Bayerische Triathlon Regionalliga ein. An den Start ging auch die Damenmannschaft des SV Würzburg 05.
Zunächst stand ein Swim & Run am idyllischen Auwaldsee auf dem Programm. Die 750 m Schwimmen und 3 km Laufen mussten geschlossen im Team absolviert werden. Hierbei konnten sich die Starterinnen Carolin Lehrieder, Laura Zimmermann, Susanne Christ und Sarah Aufmkolk auf dem fünften Rang positionieren.
Von diesem Platz aus arbeiteten sie sich beim anschließenden Bike & Run noch auf den vierten Platz vor. Der kurvenreiche 21 km Radkurs durch die Lauinger Altstadt und 1,8 km Laufen verlangten den Athletinnen nochmal alles ab. Mit dieser Leistung konnten sich die Würzburgerinnen weiterhin auf dem vierten Rand in der Regionalliga behaupten, den es in den folgenden Rennen zu verteidigen gilt.

Foto: privat; von links: Sarah Aufmkolk, Laura Zimmermann, Carolin Lehrieder, Susanne Christ

Wallwork und Unsleber dominieren in Kulmbach

Zweite Herrenmannschaft erreicht 11. Platz

Am Sonntag fand bei herrlichem Sommerwetter der 33. Kulmbacher Triathlon statt. Dabei wurde sowohl die Bayerische Meisterschaft über die Kurzdistanz als auch das zweite Bayernliga-Rennen der Saison ausgetragen. Die 1500 m Schwimmen wurden auf zwei Runden im Trebgaster Badesee absolviert, ehe die 43 km lange Radrunde die Athleten in die oberfränkische Bierstadt Kulmbach brachte. Dort galt es noch die anspruchsvolle 10km-Laufstrecke zu absolvieren, die auf vier Runden durch die Kulmbacher Altstadt führte und aufgrund der sommerlichen Temperaturen den Teilnehmern alles abverlangte.
Bei den Altersklassen-Triathleten dominierten die Sportler des SV Würzburg 05 das Feld. Der Neuseeländer Jay Wallwork zeigte vor allem beim Schwimmen und Laufen der Konkurrenz die Grenzen auf und konnte sich folglich als Erster beim Zieleinlauf nach 01:58:26 bejubeln lassen (Schwimmen: 16:44, Rad: 01:06:34, Laufen: 35:06). Markus Unsleber folgte ihm mit 02:02:30 (S: 19:41, R: 01:07:30, L: 35:18) auf Platz zwei und machte damit den Würzburger Doppelsieg komplett.
In der Bayernliga schaffte die zweite Herrenmannschaft des SV Würzburg 05 nach dem sehr starken Auftakt in Waging diesmal einen guten 11. Platz im Feld der 15 Mannschaften. Aufgrund einer sehr starken Zeit auf dem Rad kam Marko Gränitz nur eine Woche nach seiner Qualifikation für die Mitteldistanz-Weltmeisterschaft als bester Würzburger auf Platz 24 nach 02:10:24 ins Ziel (S: 22:51, R: 01:07:12, L:40:29). Ihm folgten Tobias May auf Platz 30, der die Ziellinie nach 02:11:27 (S: 21:10, R: 01:08:51, L: 41:25) überschritt, und Florian Staudt auf Platz 37 nach 02:15:39 (S: 20:42, R: 01:12:26, L: 42:30). Frank Brunecker komplettierte das Würzburger Quartett auf Platz 43 nach 02:20:20 (S: 21:30, R: 01:15:56, L: 42:53). Im Rahmen der Bayernliga stehen nach der Kurzdistanz in Kulmbach noch die beiden Mannschaftswettkämpfe in Grassau und Regensburg aus, bei denen die Würzburger Triathleten letzte Saison sehr gute Ergebnisse erzielen konnten.



Bildunterschrift: Frank Brunecker, Marko Gränitz, Florian Staudt und Tobias May (v.l.) landeten mit dem SV Würzburg 05 II in Kulmbach auf Platz 11.
Foto: Kristin Kröker


 

Zimmermann Top-10 bei den Deutschen Meisterschaften

Laura Zimmermann belegte am vergangenen Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften im
Triathlon über die Mitteldistanz Platz 7 und stößt damit zum ersten Mal in die deutsche Spitze vor.

Die Triathletin vom SV Würzburg 05 absolvierte die 1,9km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21km Laufen im badischen Kraichgau bei Temperaturen von über 30 Grad in 4:43h (0:30 – 2:42 – 1:26). Neben ihrer Top-Platzierung im Profi-Feld durfte sich die Zahnmedizinstudentin auch über den Meistertitel in ihrer Altersklasse (25-29) und die Qualifikation für die Weltmeisterschaft in Zell am See freuen. „Das Ergebnis in diesem Feld ist umso wertvoller, wenn man bedenkt, dass ihre professionell trainierende Konkurrenz keine Doppelbelastung durch ein Medizinstudium zu meistern hat – das war richtig gut“ kommentierten Andreas Mergler und Utz Brenner, Zimmermanns Trainer, ihre Leistung.

Fast vollzählig waren die deutschen Spitzenathletinnen angereist, mussten aber am Ende einem Gast aus Dänemark den Gesamtsieg überlassen: Camilla Pedersen siegte in 4:25h vor Julia Gayer (Team Erdinger Alkoholfrei, 4:27h und Svenja Bazlen (TSG Reutlingen, 4:29h).
Bei den Herren wurde der amtierende Hawaii-Sieger Sebastian Kienle (Tri-Team Heuchelberg) Deutscher Meister in 3:51h, vor Andi Böcherer (Tri Team Kaiserstuhl 3:58h) und David McNamee (Großbritannien, 4:00h). Marko Gränitz (SV Würzburg 05) qualifizierte sich in 4:31h ebenfalls für die WM in Österreich. Weniger zufrieden war Johannes Moldan (SV Würzburg 05), der ebenfalls auf eine Top-Platzierung bei den Profis gehofft hatte, das Rennen aber wegen einer Verletzung aufgeben musste.

Weitere Würzburger Teilnehmer: Ulrike Menning (SV Würzburg 05, 5:29h), Melanie Sulzer (SV Würzburg 05, 6:08h), Peter Röder (SV Würzburg 05, 4:30h), Frank Ankenbrand (SV Würburg 05, 5:58h).

Fotos: privat


 

Die jungen Wilden beweisen erneut ihre Klasse/ Pech hoch 2

Am Sonntag stellte sich der Kader der 2. Bundesligamannschaft des SVWÜRZBURG05 Triathlon erneut zum Kräftemesse in Darmstadt.

Im 22 Grad warmen Woogsee, im Herzen der Großstadt, fand der Auftakt des Dreikampfes statt. Dem hohen Tempo zu Beginn konnten Unsleber, Bregenzer, Wallwork mitgehen- Gabler und Hüttner nicht. Während wallwork und Bregenzer den Sprung in die erste Radgruppe schafften, kämpfte Unsleber wie eine Löwe um den Anschluss an die Gruppe und wurde belohnt. Die zwei anderen kämpften mit Druck in der 3ten Gruppe. Dabei versuchte Gabler Hüttner aus dem Wind zuhalten, um den im Lauf stärker einzuschätzenden Hüttner zu schonen. Bei Kilometer 17 kam es wie es nicht kommen darf. In einer sehr unruhigen Phase, mit Ausreisversuchen, stürzte Hüttner schwer- mit gebrochen Schlüsselbein viel er aus. An dieser Stelle wünschen wir ihm gute Genesung. Beim Laufen verpasste wallwork der Konkurrenz eine saftig Laktatdusche und rannte auf Platz 3. Angefeuert vom Betreuerstab um Kalus kämpften die anderen nur um so verbissener. Bregenzer lief im Stakatoschritt auf Platz 9. So kämpferisch wie beim Rad zeigte sich Unsleber beim Laufen - Platz 20. Der Debütant Gabler, sichtlich gezeichnet vom Radfahren, schaffte es auf Platz 58 und vervollständigte das Teamergebnisse. Am Ende stand für die Dreikämpfer aus Würzburg Platz 4 in der Teamwertung. In drei Wochen geht es dann am Rothsee für die Sportler in Runde 3.

von links: Jörn Gabler, Markus Unsleber, Felix Bregenzer, Jay Wallwork, Michael Kalus
Foto: privat


 

Erfolgreicher Auftakt in Waging

Mit einem starken dritten Platz feierte die zweite Triathlon-Herrenmannschaft einen erfolgreichen Saisonauftakt in der Bayernliga.

Im 16,5 °C kalten Waginger See galt es zunächst, die 750 m Schwimmen hinter sich zu bringen, ehe der See auf dem 20 km langen Radkurs umrundet wurde, wobei das übliche Windschattenverbot aufgehoben war. Das Wetter war mit 17 °C Lufttemperatur und Nieselregen allerdings nicht auf der Seite der Triathleten. Abschließend stand noch der 5 km Lauf an, der am Wendepunkt mit einer starken Steigung aufwartete. Als erster Würzburger kam Felix Bregenzer nach 00:56:39 als Gesamtdritter ins Ziel. Peter Röder folgte ihm auf Platz 12 und Felix Hüttner überquerte nach 01:00:25 als 27. die Ziellinie. Das starke Würzburger Ergebnis wurde von Tobias May auf Platz 44 komplettiert. Spannend für die Herren wird der nächste Wettkampf am 14.06. in Kulmbach, wenn es zudem um die Bayerische Meisterschaft über die Olympische Distanz geht.

Bei den Damen des SV Würzburg 05 ging es in der Regionalliga im Rahmen der Bayerischen Meisterschaft Elite über die Sprintdistanz erneut zur Sache.

Schnellste Würzburgerin war hierbei Laura Zimmermann (4. Platz), gefolgt von Lisa Heinrichs (25.), Susanne Christ (31.) und Rapha Schmitten (34.). In der Teamwertung erkämpfte sich das Damenteam somit den 6. Gesamtplatz. Nun heißt es für die anstehenden drei Rennen wieder auf Aufholjagd zu gehen.


v. li. Tobias May, Felix Hüttner, Felix Bregenzer, Peter Röder, Lisa Heinrichs, Susanne Christ, Laura Zimmermann, Rapha Schmitten
Foto: Frank Brunecker


 

Joomla templates by a4joomla