Gelungener Saisonauftakt der Würzburger Triathleten in der 2. Bundesliga Süd

Platz 3 für das Damenteam, die Herren belegen den 6. Platz

 

Wie schon im vergangenen Jahr führte es die Würzburger Triathleten zum Saisonstart nach Darmstadt. Der Woogsprint Triathlon läutete erneut die 2. Bundesliga Saison ein. So galt es für die Nullfünfer zunächst 750 Meter im Woog zu schwimmen, ehe es auf den welligen 10 Kilometer langen Radkurs ging, welcher 2 Mal gefahren wurde. Dabei war das Windschattenfahren erlaubt. Abschließend mussten 5 Kilometer in 3 Runden entlang des Sees gelaufen werden.

Die Würzburger Herren waren mit Markus Klinder, Julian Müller, Jonas Kreckel, Neuzugang Carl Sommer und Routinier Tobias May in Bestbesetzung nach Darmstadt gereist. Klinder konnte als ehemaliger Schwimmer seine Stärke in der ersten Disziplin ausspielen und verließ als 6. Mann den Woog. Nur wenig später folgte im Kreckel. Auch Müller gelang es vor dem großen Hauptfeld aus dem Wasser zu kommen. Mit etwas Abstand folgten Sommer und auch May. Durch sein gutes Schwimmen schaffte es Klinder auf dem Rad in die Spitzengruppe, während sich Kreckel und Müller in der ersten Verfolgergruppe befanden. May konnte zu Sommer aufschließen. Beide befanden sich in der dritten Verfolgergruppe. Beim abschließenden Lauf konnte Klinder seine Position behaupten und erreichte als bester Nullfünfer auf dem 9. Platz das Ziel. Mit der 5. schnellsten Laufzeit aller Männer schaffte mit Müller ein weiterer Würzburger nur eine hundertstel Sekunde dahinter den Sprung in die Top 10. Kreckel belegte den 28. Platz. Sommer erreichte bei seinem Bundesliga Debüt einen guten 52. Platz. May kam auf dem 61. Platz ins Ziel. In der Teamwertung belegten die Nullfünfer damit den 6. Platz von 16 Teams. Zu Rang 5 fehlte lediglich eine Platzziffer. Dennoch zeigte sich Teamleiter Markus Unsleber zufrieden mit dem Saisonauftakt: „Ich bin positiv überrascht“.

Die Würzburger Damen bestritten mit Profitriathletin Laura Zimmermann, Juliane Totzke, Eleisa Haag und Lisa Heinrichs den ersten Wettkampf der Saison ebenfalls in guter Besetzung. Heinrichs konnte als erste Würzburgerin den Woog im Mittelfeld verlassen. Etwas dahinter befanden sich Haag und auch Zimmermann, die in der Auftaktdisziplin nicht zu ihrer gewohnten Leistung fand. Mit etwas Abstand folgte die Laufspezialistin Totzke. Auf dem Fahrrad lief es für die Nullfünfer gut. Heinrichs erwischte eine funktionierende Radgruppe, die durch gute Zusammenarbeit ein paar Plätze nach vorne gut machen konnte. Zimmermann fand beim Radfahren besser in den Wettkampf und machte ihre Schwimmleistung wieder wett. Von der guten Radleistung profitierte Haag, die sich in derselben Radgruppe befand. Auch für Totzke lief das Radfahren gut. Beim abschließenden Lauf gelang es Totzke, Zimmermann und Haag durch die drei schnellsten Laufzeiten aller Frauen noch einige vor ihnen liegende Athletinnen zu überholen. Lediglich Heinrichs hatte beim Laufen zu kämpfen, da sie sich eine Woche zuvor eine Erkältung eingefangen hatte. Am Ende erreichte Zimmermann auf dem 8. Platz das Ziel. Ihr folgten Haag und Heinrichs auf den Plätzen 10 und 12. Totzke komplettierte das gute Ergebnis mit dem 23. Platz. In der Teamwertung gelang den Würzburgerinnen damit gleich im ersten Wettkampf der Saison mit dem 3. Platz von 9 Teams der Sprung auf das Podium. „Wir hatten mit dem Podium geliebäugelt. Allerdings muss dafür alles glatt laufen. Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung.“, so die Teamleiterin Lisa Heinrichs.

In zwei Woche steht am Rothsee schon der 2. von insgesamt 5 Wettkämpfen der 2. Bundesliga Süd an, bei dem die Würzburger an die guten Leistungen von Darmstadt anknüpfen wollen.

 

von links nach rechts: Laura Zimmermann, Markus Klinder, Jonas Kreckel, Eleisa Haag, Julian Müller, Lisa Heinrichs, Carl Sommer, Juliane Totzke, Tobias May
 
Foto: Horst Heinrichs
 

Laura Zimmermann gewinnt Holzmedaillie beim Ironman 70.3 St. Pölten

Am vergangenen Wochenende fiel für die Athletin Laura Zimmermann beim Ironman 70.3 St. Pölten der Startschuss für die Triathlon-Saison 2019.

Bei besten Wetterbedingungen absolvierten in etwa 2.100 Triathleten die preisgekrönte schönste Mitteldistanzstrecke (1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren, 21,1 km Laufen) nahe Wien.

,,Ein 4. Platz ist zwar immer etwas undankbar, allerdings bin ich mit meinem gestrigen Rennen definitiv zufrieden.“, lautete das Resümee der Profisportlerin nach dem Rennen. Die 1.900 m lange Schwimmstrecke in zwei unterschiedlichen Seen mit einem ca. 300 m langen Landgang konnte die Triathletin mit einem Rückstand von 5:20 min auf die ehemalige Leistungsschwimmerin Anna-Lena Pohl und einem Abstand von ca. 3:20 min auf eine 4-köpfige Gruppe in einer Zeit von 32:37 min zurücklegen. Mit der späteren Siegerin stieg die für den SV Würzburg 05 startende Sportlerin noch aus dem ersten See, konnte ihr beim Landgang allerdings leider nicht mehr folgen.

Auf der 90-km-Radrunde fühlte sich die Sportlerin gut, konnte ihre Leistung abrufen, und sich so mit der zweitschnellsten Radzeit (2:28:39 h) bis auf Platz drei vorarbeiten. Beim Laufen musste die eigentlich für ihre Laufstärke bekannte Triathletin ziemlich bald feststellen, dass das geplante Renntempo am heutigen Tage nicht möglich war. Die zu diesem Zeitpunkt Viertplatzierte Julia Gajer kam von hinten und verwies Laura wieder auf Platz 4. Mit einer Laufzeit von 1:25:49 h konnte die Allgäuerin diese Platzierung bis ins Ziel verteidigen.

 ,,Klar hätte ich gerne den 3. Platz behalten, doch die anderen Mädels hatten am Tag X einfach den besseren Punch beim abschließenden Halbmarathon.“, stellte Laura anerkennend fest. Mit ihrem bisher besten abgelieferten Rennen bezüglich der Leistungsdaten, blickt die Triathletin zuversichtlich auf die bevorstehenden Rennen, und freut sich schon auf ihren nächsten Angriff aufs Podium.

 

 Foto: Marcel Hilger

 

Foto: Marcel Hilger

 


 

Triathlon der Bayernliga in Weiden

Am 18.05.2019 fand der erste Triathlon der Bayernliga in Weiden statt. An den Start gingen für die 2. Damenmannschaft des SV Würzburg 05 Sarah Karollus, Johanna Lotz, Annika Oberbüchler und Alena Kolb. Die 2. Herrenmannschaft trat mit Leonhard Lukoschek, Jonas Kreckel, Markus Klinder und Carl Sommer an. Der Ligaauftakt bestand aus zwei Teilen: ein Supersprint, der von jedem/r Athlet/-in einzeln absolviert werden musste und anschließend ein Supersprint als Teamrennen mit Jagtstart. Der Einzelwettbewerb mit Windschattenverbot gab die Startreihenfolge für die am Nachmittag stattfindende Mannschaftsverfolgung vor. Während die Sportlerinnen vormittags zu kämpfen hatten (Sarah Karollus 12., Johanna Lotz 16., Anika Oberbüchler 31. und Alena Kolb 33.) zeigte das Herrenteam sehr gute Leistungen (Jonas Kreckel 4., Markus Klinder 9., Carl Sommer 13. und Leonhard Lukoschek 17.). Die Würzburger Teams erreichen so insgesamt nach 400 m schwimmen im Pool, 10 km Rad fahren und 2,5 km laufen den 3. Platz bei den Herren und den 8. Platz bei den Damen. 

Im zweiten Teil musste als Team 350 m im 14° C kalten See geschwommen und die gleiche Rad- und Laufstrecke wie am Morgen absolviert werden. Gestartet wurde nach der im Einzel erreichten Platzierung. Beide Teams bewiesen Kampf- und Teamgeist, sodass die Damen noch den 5. Platz erreichten und die Herren ihren 3. Platz sicher ins Ziel bringen konnten. Mit diesen Leistungen können die sich Triathlon Mannschaften des SV Würzburg 05 zufrieden stellen und zuversichtlich auf die weiteren Wettkämpfe der Bayernliga schauen.

von links nach rechts: Sarah Karollus, Carl Sommer, Anika Oberbüchler, Jonas Kreckel, Johanna Lotz, Leonhard Lukoschek, Alena Kolb, Markus Klinder
Foto: Ina Stäcker

von links nach rechts: Alena Kolb, Johanna Lotz, Anika Oberbüchler, Sarah Karollus
Foto: Ina Stärker

Siegerehrung: auf dem 3. Platz von links nach rechts: Leonhard Lukoschek, Carl Sommer, Markus Klinder, Jonas Kreckel
Foto: Alena Kolb


 

 

Rollwende Kurs bei den Triathleten

Bevor unserer Triathleten am 09.10. wieder ins Schwimmtraining einsteigen, bot Schwimm-Trainer Jakob Markowski einen Rollwende-Kurs für Anfänger und Fortgeschrittene an. Zahlreichen Athleten nahmen das Angebot gerne an. Manchem Dreikämpfer wurde es vor lauter Drehungen innerhalb kürzester Zeit etwas schwindelig. Aber was tut man nicht alles für eine bessere Performance im Schwimmbecken. 

 


  

Triathlet vom SV 05 bewältigt zum zweiten Mal den Ironman Hawaii

Frank Lehner, Triathlet aus Iphofen, hat nach 2015 am 13.Oktober 2018 erneut an der Ironman World Championship in Kailua-Kona, Hawaii teilgenommen.

Dabei hat er sich in allen drei Disziplinen verbessern können, so dass er schließlich seine Zeit von 2015 um 46 Minuten unterbieten konnte. Dabei hat er die 3,86 Kilometer im Pazifik in einer Schwimmzeit von 1:18:54 Gemeistert. Die darauffolgenden 180 km auf dem Rad hat der 48jährige in 4:55:39 zurückgelegt. Für den abschließenden Marathon benötige er 3:36:32, so dass er schließlich nach 10:03:14 die Ziellienie auf dem Alii Drive überqueren konnte.

 

Foto: finisherpix 


 

Joomla templates by a4joomla