Frank Lehner meistert sein Hawaii-Debüt als Daylight-Finisher

ONIPA‘A – die Kraft standhaft, belastbar und entschlossen zu bleiben.

So lautete das offizielle Motto der diesjährigen Ironman Worldchampionship auf Big Island, Hawaii. Diese Kraft hat Frank Lehner während seines Wettkampfes nicht verlassen und nach 10:49:47 Std. erfolgreich ins Ziel auf dem Alii Drive geführt. Bei seinem ersten Wettkampf im offenen Meer verließ er den Pazifik nach 1:23:40 Std. Für ihn die größte Herausforderung. Er hatte sich vorgenommen, auf der 180 km langen Radstrecke Kräfte für die Dritte Disziplin zu sparen. Trotz starker Regenfälle am Wendepunkt bei Hawi zeigte er eine ordentliche Radleistung und erreichte die zweite Wechselzone nach 5:20:10 Std. Zurück in Kailua-Kona hieß es dann den an diesem Tag extrem heißen Temperaturen zu trotzen. Der legendäre Wettkampf fand in diesem Jahr unter extrem schwierigen Laufbedingungen statt. Lehner hatte sich für seinen härtesten Wettkampf das Ziel gesteckt, bei Tageslicht die Finishline zu überqueren. Dieses Ziel wollte er auf keinen Fall aus den Augen verlieren und ist daher beim abschließenden Marathon kein Risiko eingegangen. Den Marathon absolvierte Frank Lehner in soliden 3:54:40 Std. Dies bedeutete am Ende Rang 109 in seiner AK 45-49 und Platz 845 von über 2300 Gesamtstartern.

 


 

Laura Zimmermann verteidigt Europameistertitel

Laura Zimmermann verteidigt in Wiesbaden erfolgreich ihren Titel bei der Europameisterschaften über die Mitteldistanz (Ironman 70.3)

Europas Triathleten trafen sich am vergangenen Wochenende erneut in Wiesbaden, um die internationalen Titelkämpfe über die Distanzen 1,9km Schwimmen, 90km Radfahren und 21km Laufen auszutragen. Laura Zimmermann vom Schwimmverein Würzburg 05 hatte dafür ambitionierte Ziele: Titelverteidigung in der Altersklasse und bestmögliche Platzierung in der Gesamtwertung (inklusive Profi-Damen).

Bei sehr guten äußeren Bedingungen konnte Zimmermann nach dem Schwimmen bereits frühzeitig die Führung in ihrer Altersklasse übernehmen und sich in der Folge auf die Gesamtplatzierung im Damenfeld  konzentrieren. Dank einer stark verbesserten Radleistung und der vierschnellsten Laufzeit gewinnt die Zahnmedizinstudentin nicht nur die Altersklasse 25-29, sondern ist mit ihrer Zeit von 4:53h auch schnellste Amateurin und 7. im Gesamtfeld der Damen (inklusive Profis). 

Bereits in drei Wochen kann Zimmermann bei Weltmeisterschaften in Zell am See unter Beweis stellen, was ihre europäische Top-Platzierung international wert ist.


Fotos: Marcel Hilger


 

Die Triathleten des SV Würzburg 05 in Tübingen erstmals aufs Bundesligapodium

Mit einem starken Auftritt erstürmten die Triathleten des SV Würzburg 05 beim vierten Rennen der 2. Triathlon Bundesliga Süd in Tübingen erstmals das Podium.

Im Rennen über die Sprintdistanz schrammte dabei Jay Wallwork wieder ganz knapp an seinem ersten Ligaeinzelsieg vorbei. Schon nach dem 750m langen Schwimmen im 18 Grad kalten Neckar stieg er als einer der Ersten auf sein Rad, um sich dann über die wenig anspruchsvolle 20km lange Radstrecke immer in der 15 Mann starken Spitzengruppe aufzuhalten, zu der auch Felix Bregenzer und Lucas Woit aufschließen konnten. Mit einem Blitzwechsel und der drittschnellsten Laufzeit des Tages wurde es am Ende für Jay Platz 2 in der Einzelwertung. Auch Lucas konnte nach langer Verletzungspause und nur wenigen Lauftrainingskilometern auf Platz 11 ein beachtlichen Ligaeinstieg feiern und plazierte sich damit knapp vor dem leicht angeschlagen ins Rennen gegangenen Felix, der als 14. einlief. Auf der sehr anspruchsvollen 5km Laufstrecke durch die Tübinger Altstadt konnte sich Markus Unsleber mit der 6. schnellsten Laufzeit des Tages noch aus der zweiten Radgruppe bis auf Platz 18 vorarbeiten und rundete somit das beste Mannschaftsergebnis der Saison ab.
Jetzt heißt noch einmal alle Kräfte sammeln und zum Saisonfinale in Kassel den dritten Platz in der Gesamtwertung der 2. Bundesliga Süd verteidigen!
      

2. Bundesliga Herren: von links: Robin Wickersheim, Lukasz Wojt, Felix Bregenzer, Markus Unsleber, Jay Wallwork
Foto: privat


 

Krönender Abschluss

Die Würzburger Triathleten waren beim Saisonfinale in Regensburg erfolgreich - 2. Triathlon-Herrenmannschaft auf Platz 2

- Ihre gewohnte Stärke bei Teamwettkämpfen konnte die zweite Triathlon-Herrenmannschaft des SV Würzburg 05 mit einem 2. Platz beim Saisonfinale der Bayernliga in Regensburg ausspielen und sich damit einen 6. Platz in der Gesamtwertung der 15 Mannschaften sichern. Die Damenmannschaft kam in Regensburg auf Platz acht ins Ziel und kann sich damit über einen sehr starken 5. Platz in der Gesamtwertung der Regionalliga freuen.
Beim vierten und letzten Wettkampf mussten die Triathleten zunächst 750 m im Donaukanal schwimmen, ehe es mit Windschattenfreigabe auf die hügelige, 20 km lange Radrunde ging. Abschließend standen noch fünf Laufkilometer aus, welche die Athleten zweimal um die Donauinsel der Domstadt führten.
Das erneute Neoprenverbot spielte den Würzburger Herren wieder in die Karten und dementsprechend kamen Tobias May, Frank Brunecker, Felix Hüttner und Michael Kalus bereits in aussichtsreicher Position aus dem Wasser. Das unterfränkische Quartett konnte anschließend auch auf dem Rad das Tempo der Spitzengruppe mitbestimmen, bevor es auf die finale Laufstrecke ging. Tobias May, Michael Kalus und Felix Hüttner wechselten am schnellsten in die Laufschuhe und gingen die letzte Disziplin mit hohem Tempo an. Nach 01:08:28 erreichten die Würzburger die Ziellinie, die vor ihnen lediglich die Triathleten aus Grassau überquerten.

Die Damen des SV Würzburg 05 mit Raphaela Schmitten, Leonie Theis, Lisa Heinrichs und Melanie Sulzer hatten beim Schwimmen zunächst Probleme, im starken Feld der Regionalliga mitzuhalten. Nach dem Wechsel auf die Räder lief es für die Mainfränkinnen aber deutlich besser und sie konnten sich für den abschließenden Lauf noch gut in Position bringen. Mit den Laufschuhen an den Füßen zeigten sich die Würzburgerinnen von ihrer besten Seite, denn sie waren auf den fünf Laufkilometern das zweitschnellste Team und erreichten nach 01:20:04 auf Platz acht das Ziel.


Die Würzburger Triathleten waren beim Saisonfinale in Regensburg erfolgreich. V.l.: Raphaela Schmitten, Leonie Theis, Melanie Sulzer, Lisa Heinrichs, Michael Kalus, Tobias May, Frank Brunecker und Felix Hüttner.
Foto: Kristin Kröker


 

Joomla templates by a4joomla