1000 Athleten kämpfen beim Karlsfelder Triathlon

Nach dem dramatischen Zwischenfall 2015 sah sich Lukasz Wojt in der "Pflicht, ein ordentliches Rennen abzuliefern". Das ist ihm gelungen.

Nach nur 18 Minuten steigt Lukasz Wojt mit großem Vorsprung aus dem See.

Hier geht es zum Bericht der Süddeutschen Zeitung


 

Vierter Platz für Lukasz Woit vom Schwimmverein Würzburg 05 beim Triathlon am Bayerischen Meer

Der Chiemsee Triathlon mit Schwimmmstrecke im Chiemsee und Rad- und Laufstrecke durch den malerischen Chiemgau bot mit 283 Triathleten ein internationales Teilnehmerfeld.
 
Wie erwartet kam der ehemalige Leistungsschwimmer und derzeitige Schwimmtrainer vom SVW 05 Lukasz Woit mit einem soliden Vorsprung aus dem Wasser. Zu Beginn der zweiten, je 40 km langen Radrunde wurde er jedoch vom späteren Sieger Thomas Steger aus Österreich eingeholt. Auf der Laufstrecke konnte Woit noch vom späteren Zweit- und Drittplatzierten überholt werden, so dass am Ende ein vierter Platz resultierte.
 
Link zu den Ergebnissen:
 

Neunter Platz für den Schwimmverein Würzburg 05 beim Memmert Rothsee Triathlon

Bei warmen 32°C und Sonnenschein trafen sich am vergangenen Wochenende die Teams der 2. Bundesliga Süd zum 3. Wettkampf der Bundesliga-Saison am Rothsee.
Am Start war auch das Team des SV Würzburg 05 mit seiner bisher jüngsten Mannschaft: Für das Rennen gesetzt waren die Brüder Jay und Quinn Wallwork, Andreas Lassauer, Kevin Antoni und der 16-jährige Jonas Kreckel.
Mit dem Startschuss stürzten sich die 70 Athleten im Massenstart in den Rothsee. Nach den anfänglichen Kämpfen um die Positionen konnten sich die beiden schwimmstarken Neuseeländer vor dem Hauptfeld in der ersten Schwimmgruppe absetzen und kamen als 6. (Jay) und 14. (Quinn) aus dem Wasser. Keine 20 Sekunden später folgten dieser ersten Gruppe Kevin Antoni als 24. und Jonas Kreckel als 26., sie verließen noch vor dem großen Hauptfeld das Wasser. Von dieser aussichtsreichen Position aus konnten die beiden das Radfahren zunächst locker angehen, bevor in der großen Gruppe ordentlich Druck gemacht wurde. Mit einer Durchschnittlichsgeschwindigkeit von über 42 km/h fuhren sie auf die zweite Radgruppe auf und konnten die dritte Radrunde gemeinsam mit Quinn Walllwork beenden. Andreas Lassauer, der nach dem Schwimmen einem kleinen Rückstand aufzuholen hatte, folgte mit einer etwas kleineren Gruppe dem Hauptfeld. Während Jay Wallwork schon auf die Laufstrecke wechselte, fuhr der große Pulk in die Wechselzone ein.
 
Schon auf der Radstrecke machte sich die schwüle Hitze bemerkbar. Dementsprechend sollte es auf der Laufstrecke zu einen anstrengendem Kampf um die Platzierungen kommen. Vorne erkämpfte sich Jay Wallwork in einem harten Rennen den 22. Platz, während ihm sein Bruder Quinn auf Platz 37 folgte. Mit einer sehr guten Laufleistung konnte sich Andreas Lassauer auf der Laufstrecke noch auf Platz 38 vorarbeiten, gefolgt von Kevin Antoni auf Platz 43 und Jonas Kreckel auf Platz 50, der ein sehr gutes Rennen bei seinem ersten Start in der 2. Bundesliga ablieferte. In der Endwertung bedeutete dies Platz neun für die Mannschaft des SV Würzburg 05.
 
Text: Dr. Philipp Schmid
Foto: Privat
Link zur Veranstaltung: www.rothsee-triathlon.de
 

Hervorragender dritter Platz für den SV Würzburg 05 III beim ersten Wettbewerb in der Landesliga Nord Herren in Forchheim

Am 19.06. fand für fünf Starter des SV Würzburg 05 III der erste Wettbewerb der Landesliga Nord Herren statt. Für den SVW 05 gingen  Thomas Elflein, Dominik Engelhardt, Maximilian Frey, Florian Höfer und Michael Kalus an den Start.

Nach einer längeren Wartezeit fiel um 12:03 Uhr der Startschuss über die Elitesprintdistanz für insgesamt 53 Athleten von 12 bayerischen Vereinen. Michael Kalus kam als erster Würzburger nach nur 12:09 min für 750m aus dem Wasser, dicht gefolgt von seinen Mannschaftskollegen.

Dank Windschattenfreigabe konnten sich Michael Kalus und Florian Höfer gegenseitig auf der 19km langen Radstrecke unterstützen und waren nach rund 32 min zurück in der Wechselzone. Auch Thomas Elflein und Maximilian Frey bildeten ein gleichstarkes Radteam. Nur Dominik Engelhardt hatte weniger Glück und musste sich seine ebenfalls starke Radzeit von 33:38 min größtenteils allein erarbeiten.

Auch auf der abschließenden 5km-Laufstrecke konnte Florian Höfer seine starke Leistung fortsetzen und mit einer Endzeit von 00:59:30 als Gesamt-Sechster ins Ziel einlaufen. Maximilian Frey gelang es beim Laufen, einige Plätze gutzumachen und erreichte mit einer Endzeit von 00:59:53 fast zeitgleich mit Michael Kalus (00:59:56) das Ziel. Im starken Teilnehmerfeld sicherten sie sich so die Plätze 10 und 12. Eine solide Laufleistung konnte auch Dominik Engelhardt abrufen und mit einer Gesamtzeit von 01:03:09 auf Platz 23 einlaufen. Thomas Elflein komplettierte nach 01:05:04 und mit Platz 36 das starke Mannschaftsergebnis.

Die guten Einzelleistungen wurden am Ende mit einem Podiumsplatz belohnt. Nach dem SG TriTeam aus Kulmbach und dem Gastgeber SSV Forchheim konnte der SV Würzburg 05 III den hervorragenden 3. Platz belegen.

 
Link zur Veranstaltung
 


Siebter Platz für die Damen des SV Würzburg 05 in Lauringen in der Triathlon Regionalliga

Bei strahlendem Sonnenschein und milden Temperaturen gingen am Samstag den 19. Juni Lisa Heinrichs, Raphaela Schmitten, Johanna Lotz und Faye Wagenbrenner für das Triathlonteam beim  Klassiker  unter den Mannschaftswettkämpfen an den Start.
 
Bereits am frühen Morgen mussten die Damen ihren ersten Wettkampf, einen Swim and Run bestreiten, durch den die Startreihenfolge für das zweite Rennen am Nachmittag, den Bike and Run festgesetzt wurde. Im 19,8 Grad warmen Auwald See kämpften sich die Triathletinnen 750m durchs Wasser verloren jedoch viel Zeit. Beim anschließenden 3km Lauf kämpften sie sich aber durch eine sehr starke Laufleistung auf den siebten Platz nach vorne.
 
Am Nachmittag ging es für die Athletinnen mit 10 Sekunden Rückstand auf Platz 6 am Lauinger Marktplatz an den Start für den Bike and Run. Es galt eine 21 km lange Wendepunktstrecke in 6 Runden zu bewältigen. Trotz guter Teamarbeit konnten die Würzburgerinnen auf der technisch anspruchsvollen Strecke keine Platzierung mehr gut machen. Beim anschließenden 1,8km langen Lauf durch die Stadt bewiesen die Damen wieder eine starke Laufleistung und überquerten als siebtes Team die Ziellinie.
 
Mit dieser Leistung können sich die Würzburgerinnen weiterhin auf dem fünften Rang in der Regionalliga behaupten.
 
Text: Dr. Philipp Schmid
Foto: Privat


Joomla templates by a4joomla