Klasse Teamleistung der Würzburger Triathleten

Maximilian Frey bester Würzburger beim Triathlon in Weiden
Die dritte Triathlon Herren Mannschaft des SV Würzburg 05 belegte beim 1. Landesliga Wettkampf 2014 den 3. Platz beim INJOY Triathlon in Weiden. Die 7 Würzburger Athleten erzielten beim Sprint mit Windschattenfreigabe (750m schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen) bei bestem Wetter am vergangenen Sonntag ein sehr gutes Gesamtergebnis.
Die besten Würzburger waren Maximilian Frey mit dem 4. Gesamtplatz und einer Zeit von 1:03:34 Stunden , Johannes Hägele (17. Platz) und Johannes Kuhn (26. Platz). Komplettiert wurde das Team von Robert Vorschneider, Daniel Hölzlhammer, Daniel Scheller und Jens Wolf.
Vom wiederholt gut organisierten Wettkampf in Weiden, geht es für die Mannschaft erst wieder am Sonntag, 27. Juli in Hof zum nächsten Landesliga-Wettkampf.


Die Dritte Mannschaft des SV Würzburg 05, von links: Maximilian Frey, Jens Wolf, Robert Vorschneider, Daniel Scheller, Johannes Kuhn, Daniel Hölzlhammer und Johannes Hägele. Foto: SV Würzburg 05


 

Ein Hauch von Olympia im Allgäu

Bei besten, fast sommerlichen, Bedingungen trafen sich am vergangenen Wochenende Triathleten aus ganz Deutschland und Europa, um ihren Meister im Wintertriathlon zu ermitteln. Auch vom Schwimmverein Würzburg 05 traten 5 Athleten die Reise nach Oberstaufen an.
Ein Wintertriathlon besteht aus dem Laufen, dem Radfahren mit dem Mountain Bike und dem nordischen Skilanglauf. Die 5 Kilometer Laufen und 14 Kilometer Radfahren wurden auf der schneefreien Straße absolviert. Beim abschließenden Langlauf hatten die Sportler mit ähnlichen Bedingungen zu kämpfen wie bei den Olympischen Spielen in Sotschi. Die Piste war durch den Regen und durch die warmen Temperaturen sehr weich und damit auch sehr schwer zu befahren. Die 8 Kilometer zum Abschluss wurden damit zur Qual aller Athleten. Deutscher Meister und damit auch erfolgreicher Titelverteidiger wurde Triathlonprofi Michael Göhner. Tobias Heining aus dem Bundesligateam vom Schwimmverein Würzburg 05 konnte an seinem Erfolg vom letzten Jahr nicht anknüpfen und belegte am Ende einen sehr guten 6. Platz. Julian Roscher aus der Nachwuchsabteilung der Triathleten belegte nach einem sehr starken Auftritt im Laufen und Radfahren am Ende einen sehr guten 3. Platz bei den männlichen Jugendlichen.

Neben Heining waren zwei weitere Athleten aus dem Bundesligakader des Schwimmverein Würzburg 05 am Start. Michael Pietzonka und Kevin Antoni mussten erst nach dem Radfahren die Spezialisten auf den Langlaufskiern ziehen lassen und beendeten ihr Rennen im vorderen Mittelfeld. Alle Sportler und Teamchef Andreas Wolschendorf sind mit diesem ersten Formtest sehr zufrieden und blicken voller Zuversicht auf die anstehende Bundesligasaison.

 


 

Moldan in Südfrankreich auf Platz 8

Als Saisonabschluss nutzte Johannes Moldan vom SV Würzburg 05 am vergangenen Sonntag den Ironman 70.3 im idyllischen Aix-en-Provence in Südfrankreich.

Bei dem Halbdistanz-Triathlon mussten die 1636 Teilnehmer 1.9 Kilometer im See Lac en Peyrolles, 90 Kilometer nach Aix-en-Provence und einen welliger Halbmarathon durch die engen Gassen der französischen Stadt bewältigen. Nach dem Schwimmen auf Platz 18 liegend, kämpfte sich Moldan auf der anspruchsvollen Radstrecke zwischenzeitlich bis auf Platz 5 vor. Er musste gegen Ende der Radstrecke jedoch wieder einige Konkurrenten vorbei ziehen lassen und startete so auf Platz 12 liegend auf den abschließenden Halbmarathon. Über die 21,1 km konnte er noch einige Plätze gut machen und war bis 300 m vor dem Ziel auch sicherer Siebter. Dann kollidierte Moldan jedoch mit einem unvorsichtigen Zuschauer, musste neu beschleunigen und verlor so den siebten Platz um „eine Knöchellänge“ an den Monegassen Nicolas Fernandez, so kam er als Achter und bester Deutscher ins Ziel. „Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Ich war durch die lange Saison schon etwas müde und habe noch einmal das Beste daraus gemacht. Der Zusammenstoß wäre nicht nötig gewesen, aber so kamen die Zuschauer wenigstens auf ihre Kosten“, so Moldan.

Was jetzt kommt, ist die wohlverdiente Saisonpause. Nach einem Trainingslager auf Fuerteventura, steht im Januar der erste Ironman 70.3 in Südafrika auf dem Plan. Allerdings will sich Moldan alle Optionen offen halten. „Wann ich in die Saison starte, sollen meine Beine entscheiden.“


 

SVW05-Triathleten schaffen Aufstieg in die 2. Bundesliga

Diesmal reisten die Triathleten des SV Würzburg 05 bis Weiden in der Oberpfalz, zum Saisonfinale der Triathlon Liga Bayern. Die Organisatoren haben sich diesmal etwas Besonderes einfallen lassen, um zu zeigen, dass Triathlon doch ein Mannschaftssport ist. Die Athleten einer Mannschaft mussten diesmal gemeinsam einen Swim and Run über 750 m Schwimmen und 2,5 km Laufen absolvieren. Das Besondere dabei, die Teams mussten geschlossen das Ziel erreichen.

Die Würzburger Damen starteten leider mit einem Handicap. Da sie die geforderten vier Athletinnen auf Grund von Verletzungen nicht an den Start bringen konnten wurden sie mit einer Strafminute zurück versetzt. Es sprang trotzdem ein achtbarer 7. Platz heraus. Noch besser lief es bei den Herren. Als Tabellenführer der Regionalliga Bayern sind sie nach Weiden gefahren und wollten mit aller Macht diesen Platz, der den Aufstieg bedeutet, verteidigen. Das gelang ihnen zunächst auch, sie erreichten das Ziel als drittschnellste Mannschaft.

Damit hatten sich beide Teams eine gute Ausgangssituation geschaffen. Denn der Tag war für die 05 Athleten noch nicht vorbei. Nach einer vierstündigen Pause, ging der Wettkampf mit einem Bike and Run über 25km Rad fahren, und 2,5km Laufen weiter. Gestartet wurde mit den Abständen, die die Teams am Vormittag hatten. Und auch diesmal musste das Team zusammen das Ziel erreichen.

Die Damen um Sarah Aufmkolk, Sophie Vorschneider und Anja Erlach konnten sich hierbei noch um einen Platz auf den sechsten Rang nach Vorne arbeiten. Den Männern gelang dieses Kunststück ebenfalls und sie wurden in der Besetzung Johannes Moldan ,Felix Hohm, Tobias May, Michael Kalus und Tobias Heining Zweite.

Damit beenden sie die Saison auf dem ersten Platz, und haben somit den direkten Aufstieg in die zweite Triathlon Bundesliga erreicht. Die Damen wurden Vierte in der Abschlusstabelle der Damen Regionalliga Bayern.

Für die meisten Athleten beginnt jetzt die wohlverdiente Saison Pause.

v.l. Tobias Heining, Tobias May, Anja Erlach, Felix Hohm,
Sophie Vorschneider, Johannes Moldan, Sarah Aufmkolk und Michael Kalus

Weitere Bilder in der Bildergalerie!

 


 

Sprint-Triathlon Alzenau

Bei 18 ° Wassertemperatur war beim Sprint-Tria in Alzenau am Sonntag das Tragen eines Neo´s Pflicht. Der Jugendliche Julian Roscher vom SVW 05 nahm an diesem Wettbeweb teil. Das Schwimmen mit Neo war für ihn ungewohnt und daher blieb die erhoffte Unterstützung beim Schwimmen (550 m) leider aus. Der Wechsel vom Schwimmen aufs Rad hat dann ganz gut geklappt. Die Radstrecke (ca. 20 km) war sehr wellig und kurvig, was für  ihn heute nicht so optimal war. Zudem hatte er sich beim Übergang von der ersten in die zweite Runde noch fast verfahren. Dies hat noch zusätzlich Zeit gekostet. Der anschließende Wechsel zum Laufen hat wieder gut geklappt. Bei ca. der Hälfte der Laufstrecke ( 5 km)wurde ihm kurzzeitig richtig schlecht, so dass ier das Tempo deutlich reduzieren musste. Dies verhinderte eine ordentliche Laufzeit und eine evtl. mögliche bessere Platzierung.

Im großen und ganzen war der Alzenauer Triathon eine gute Veranstaltung die ier mit 1:08,16 h ins Ziel gebracht hatte. Dies bedeutete in seiner AK den 2. und in der Gesamtwertung den 17. Platz.

 

Julian Roscher beim Schwimmausstieg

 


 

Joomla templates by a4joomla