SVW05-Triathleten schaffen Aufstieg in die 2. Bundesliga

Diesmal reisten die Triathleten des SV Würzburg 05 bis Weiden in der Oberpfalz, zum Saisonfinale der Triathlon Liga Bayern. Die Organisatoren haben sich diesmal etwas Besonderes einfallen lassen, um zu zeigen, dass Triathlon doch ein Mannschaftssport ist. Die Athleten einer Mannschaft mussten diesmal gemeinsam einen Swim and Run über 750 m Schwimmen und 2,5 km Laufen absolvieren. Das Besondere dabei, die Teams mussten geschlossen das Ziel erreichen.

Die Würzburger Damen starteten leider mit einem Handicap. Da sie die geforderten vier Athletinnen auf Grund von Verletzungen nicht an den Start bringen konnten wurden sie mit einer Strafminute zurück versetzt. Es sprang trotzdem ein achtbarer 7. Platz heraus. Noch besser lief es bei den Herren. Als Tabellenführer der Regionalliga Bayern sind sie nach Weiden gefahren und wollten mit aller Macht diesen Platz, der den Aufstieg bedeutet, verteidigen. Das gelang ihnen zunächst auch, sie erreichten das Ziel als drittschnellste Mannschaft.

Damit hatten sich beide Teams eine gute Ausgangssituation geschaffen. Denn der Tag war für die 05 Athleten noch nicht vorbei. Nach einer vierstündigen Pause, ging der Wettkampf mit einem Bike and Run über 25km Rad fahren, und 2,5km Laufen weiter. Gestartet wurde mit den Abständen, die die Teams am Vormittag hatten. Und auch diesmal musste das Team zusammen das Ziel erreichen.

Die Damen um Sarah Aufmkolk, Sophie Vorschneider und Anja Erlach konnten sich hierbei noch um einen Platz auf den sechsten Rang nach Vorne arbeiten. Den Männern gelang dieses Kunststück ebenfalls und sie wurden in der Besetzung Johannes Moldan ,Felix Hohm, Tobias May, Michael Kalus und Tobias Heining Zweite.

Damit beenden sie die Saison auf dem ersten Platz, und haben somit den direkten Aufstieg in die zweite Triathlon Bundesliga erreicht. Die Damen wurden Vierte in der Abschlusstabelle der Damen Regionalliga Bayern.

Für die meisten Athleten beginnt jetzt die wohlverdiente Saison Pause.

v.l. Tobias Heining, Tobias May, Anja Erlach, Felix Hohm,
Sophie Vorschneider, Johannes Moldan, Sarah Aufmkolk und Michael Kalus

Weitere Bilder in der Bildergalerie!

 


 

Sprint-Triathlon Alzenau

Bei 18 ° Wassertemperatur war beim Sprint-Tria in Alzenau am Sonntag das Tragen eines Neo´s Pflicht. Der Jugendliche Julian Roscher vom SVW 05 nahm an diesem Wettbeweb teil. Das Schwimmen mit Neo war für ihn ungewohnt und daher blieb die erhoffte Unterstützung beim Schwimmen (550 m) leider aus. Der Wechsel vom Schwimmen aufs Rad hat dann ganz gut geklappt. Die Radstrecke (ca. 20 km) war sehr wellig und kurvig, was für  ihn heute nicht so optimal war. Zudem hatte er sich beim Übergang von der ersten in die zweite Runde noch fast verfahren. Dies hat noch zusätzlich Zeit gekostet. Der anschließende Wechsel zum Laufen hat wieder gut geklappt. Bei ca. der Hälfte der Laufstrecke ( 5 km)wurde ihm kurzzeitig richtig schlecht, so dass ier das Tempo deutlich reduzieren musste. Dies verhinderte eine ordentliche Laufzeit und eine evtl. mögliche bessere Platzierung.

Im großen und ganzen war der Alzenauer Triathon eine gute Veranstaltung die ier mit 1:08,16 h ins Ziel gebracht hatte. Dies bedeutete in seiner AK den 2. und in der Gesamtwertung den 17. Platz.

 

Julian Roscher beim Schwimmausstieg

 


 

Moldan wird Vierter beim Ironman 70.3 Luxemburg

Nach seinem Radsturz in Zell am See vor einer Woche lief für Johannes Moldan in Luxemburg wieder alles rund. „Das konnte ich so nicht auf mir sitzen lassen“, so Moldan. Mit  einer verletzungsbedingten Absage bei der 70.3 EM in Wiesbaden und einem Radsturz in Zell am See sollte die Saison nicht enden. Kurzentschlossen hatte er also bei den Veranstaltern des Ironman 70.3 Luxemburg nachgemeldet, das Wohnmobil beladen und sich an die luxemburgische Grenze aufgemacht. Anstelle von Sonne und wolkenlosem Himmel, mussten die rund 2000 Athleten in Remisch jedoch mit Wind und Regen vorlieb nehmen. Nach dem Schwimmen noch mit rund 3 Minuten Rückstand, konnte Moldan auf dem Rad einiges an Boden gut machen und als Zweiter in die Laufschuhe steigen. Beim abschließenden Lauf musste Moldan Patrick Lange und Horst Reichel ziehen lassen und lief als glücklicher Vierter ins Ziel.

Als letztes Rennen für diese Saison steht nun der 70.3 Ironman in Aix en provence im Terminkalender und danach heißt es erst einmal „Beine hoch und ausruhen“.

Foto Marcel Hilgner

 


 

3.Main-Post-Triathlon in Bad Kissingen

Beim Mittel-Triathlon war Dr. Gerald Lehrieder am Start und kam als Gesamt-Sechster ins Ziel und konnte damit seine Alterklasse in 4:18:04 gewinnen. Über die Olympische Distanz war Michael Kalus als Gesamtzweiter in 2:00:52 h sehr erfolgreich.

Zweiter Starter aus unserem Verein war unser Abteilungsleiter Klaus Leiblein, der sich in einer Zeit von 2:14:55 auch seine Alterklasse sicherte und 13. Gesamt wurde.

5. Mainfrankentriathlon

Wir waren wieder mit einer großen Mannschaft in Kitzingen erfolgreich am Start. Zum Sieg hat es zwar nie ganz gelangt, aber mit dem 3. Platz von Laura Zimmermann und Jan Diekow bei der Olymp. Distanz und dem ebenfalls 3. Platz der 2. Mannschaft in der Mannschaftswertung Sprint-Triathlon der Landesliga Nord (Johannes Kuhn, Julian Roscher, Robert Vorschneider) können wir doch sehr zufrieden sein.

Ebenfalls unter die Top-Ten haben es Sarah Aufmkolk (9.), Michael Kalus (5.) und Andreas Mergler (7.) geschafft. Beim Sprint-Triathlon kamen Sophie Vorschneider auf den fünften und Tobias May auf den achten Gesamtrang.

Ein Teil der Starter unseres Vereins in Kitzingen.
Weitere Bilder in der Bildergalerie!

 


 

Joomla templates by a4joomla