Deutscher Meistertitel für Markus Unsleber

Es gibt sie nicht allzu oft, diese Tage, an denen man gleich merkt, dass was geht - zumindest ist´s bei mir so…?

Aber gestern in Immenstadt fühlte ich mich von Anfang an richtig gut und hatte sogar meinen Spaß, trotz des eher miesen Wetters. Bei recht frischen Temperaturen um 12-13°C und immer wieder teils kräftigeren Schauern war ich froh, mir diesmal nach meinem eher mäßigen Auftakt im Alpsee ein Langarmtrikot übergezogen zu haben. Somit hab ich zumindest was aus meinem letzten Auftritt im Allgäu gelernt…?  Auch wenn die Finger zwischenzeitlich etwas klamm waren, kam ich mit den äußeren Umständen ganz gut zurecht und konnte auf der zweiten Radrunde auch noch zulegen.

So ging ich als Neunter auf die Laufstrecke. Die Beine waren locker, so dass ich sofort ein konstant zügiges Tempo anschlagen konnte. Ende der ersten Runde lief ich zum bis dahin auf Rang vier laufenden Daniel Wienbreier auf. Ich versuchte auch an ihm gleich vorbei zu marschieren, aber ein bisserl machte sich die flotte erste Hälfte schon bemerkbar. Nach dem ersten erfolglosen „Fluchtversuch“, ging es also Schulter an Schulter auf die zweite Runde. Dies hatte aber auch sein Gutes, denn man pushte sich gegenseitig, so dass wir bei Km 13 den bis dato Zweitplatzierten einkassierten. Ein paar gegenseitige, aber erfolglose Attacken später einigten wir uns gut zwei Kilometer vor dem Ziel auf einen „Nichtangriffspakt“, nachdem man ja doch recht gut zusammen gearbeitet hatte. Also liefen wir Hand in Hand über den Zielstrich.

Es wurde allerdings relativ schnell klar, dass es laut DTU-Kampfrichtern keinen geteilten zweiten Platz gibt. Wie und warum diese meinen Mitstreiter dann vorne sahen, konnte niemand so recht nachvollziehn, denn es gab ja kein Zielfoto. Allerdings hab ich daraus gelernt, denn beim nächsten Mal, muss die „schmerzhafte Variante“ über die Platzierung entscheiden und nicht der „grüne Tisch“…! Aber ich muss sagen, dies trübt meine Freude nur geringfügig, denn der DM-Titel in der Altersklasse und vor allem der dritte Gesamtrang mit der schnellsten Laufzeit aller Teilnehmer sind mehr, als ich vorher erwartet hatte. Es war einfach ein geiles Rennen!  

Markus Unsleber

 



Joomla templates by a4joomla