Podiumsplatz für Heinrichs bei der Bayerischen Meisterschaft

Lisa Heinrichs belegte bei den Bayerischen Meisterschaften über die Mitteldistanz in Ingolstadt den 3. Platz. Yannis Hippe kam in der Wertung zur Bayerischen Meisterschaft als 12. ins Ziel.

Lange mussten die Organisatoren zittern, ob der durch die Corona-Pandemie vom Juni verschobene Triathlon Ingolstadt nach der coronabedingten Pause im vergangenen Jahr dieses Jahr wieder stattfinden kann. Letztendlich wurde die Veranstaltung genehmigt und knapp 2.000 Triathleten starteten über die Sprint- Kurz- oder Mitteldistanz. Bereits um 8:00 Uhr fiel der Startschuss für die Athleten über die prestigeträchtige Mitteldistanz (1,9 Kilometer Schwimmen, 77 Kilometer Radfahren und 20,2 Kilometer Laufen). Über eben diese Distanz wurden auch die Bayerischen Meisterschaften ausgetragen. Durch die Verschiebung in den September und die Austragung der Bayerischen Meisterschaft wurde der Triathlon neben den über 400 Teilnehmern auch für die Nullfünfer Lisa Heinrichs und Yannis Hippe interessant. „Wir wollten am Ende der Saison noch einmal eine Mitteldistanz absolvieren. Da hat Ingolstadt gut gepasst“, meinte Hippe. Nach einem guten Schwimmen stieg Hippe nach 28:20 Minuten auf Platz 15 liegend aus dem Ingolstädter Baggersee. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 39,0 Kilometer pro Stunde benötigte er keine 2 Stunden für die 77 Kilometer lange Radstrecke. Beim abschließenden Lauf fühlte er sich zu Beginn so gut, dass er über seinem anvisierten Zieltempo loslief, was sich später rächen sollte. Bei Kilometer 17 musste er zudem einen unfreiwilligen Stopp einlegen, weil sein Magen das kurz vorher eingenommene Energiegel nicht vertrug. Dennoch schleppte er sich die 3 restlichen Kilometer bis ins Ziel. In einer Zeit von 3:58:13 Stunden belegte er den 21. Platz von 357 Teilnehmern. Der Sieg ging an Simon Huckestein (Triathlon Wetterau-Friedberg), gefolgt von Tom Hohenadl (Kempten) und Tobias Heining (Nürnberg). In der Wertung zur Bayerischen Meisterschaft wurde Hippe 12. und in seiner Altersklasse, der M25, den 25-29-Jährigen, belegte er den 5. Platz.

 

Foto: Julian Müller

Heinrichs, die bereits 2017 schon einmal in Ingolstadt über die Mitteldistanz an den Start ging und damals den 15. Platz belegte, zeigte mit 30:35 Minuten eine gute Schwimmleistung. Auf Platz 7 liegend wechselte sie auf ihr Fahrrad. Auf der Radstrecke arbeitete sie sich zwischenzeitlich auf Platz 5 nach vorne, fiel dann aber wieder auf Platz 7 zurück. Mit einer Radzeit von 2:08:54 Stunden lief sie schließlich als 6. Frau in die Wechselzone ein und schob sich durch einen schnelleren Wechsel in die Laufschuhe zu Beginn des abschließenden Laufes auf Rang 5. Heinrichs hielt sich an ihren Rennplan und musste die beiden Konkurrentinnen zunächst wieder ziehen lassen. Nach 3 Kilometern konnte sie sich erneut auf Platz 6 nach vorne arbeiten. Der Abstand auf Platz 5 betrug ungefähr 100 Meter und blieb bis Kilometer 19 unverändert. Auf dem letzten Kilometer mobilisierte Heinrichs noch einmal sämtliche Kraftreserven und konnte nach 4:12:19 Stunden 9 Sekunden vor Katrin Esefeld auf Platz 5 sichtlich erschöpft, aber glücklich die Ziellinie überqueren. Der Sieg ging an die in Roth frisch gekürte Deutsche Vizemeisterin über die Langdistanz Elena Illeditsch (Greding). Franzi Reng (Mannheim) und Sarah Schönfelder (Grassau) komplettierten das Podium auf den Rängen 2 und 3. Bei der Bayerischen Meisterschaft gelang Heinrichs mit Platz 3 erstmals in der Gesamtwertung der Sprung auf das Podium. In ihrer Altersklasse, der W25, sicherte sie sich die Bayerische Vizemeisterschaft.

Foto: Julian Müller


 

 

Joomla templates by a4joomla