Meistertitel zum Greifen nahe

Dass Triathlon nicht nur allein, sondern auch als Team funktioniert bewiesen die Nullfünfer Triathletinnen in Saarbrücken.

Das Würzburger Damenteam schaffte beim vierten Wettkampf der 2. Bundesliga Süd den zweiten Saisonsieg. Das Herrenteam belegte Rang 2.

Als Tabellenführer reisten die Nullfünfer Damen ins Saarland. Dieses Mal wartete ein besonderes Format auf die Triathletinnen: ein Teamwettkampf. „Teamwettkämpfe kommen uns entgegen. Wir waren bisher bei allen Teamwettkämpfen auf dem Podium. Aber Viernheim und Schongau haben eine starke Aufstellung und das Format ist mit insgesamt 2,45 Kilometern Schwimmen zudem sehr schwimmlastig, was uns nicht ganz in die Karten spielt“, meint die Teamleiterin Lisa Heinrichs vor dem Wettkampf. Es galt für die ersten drei Damen im Staffelformat nacheinander eine 600 Meter und für die vierte Athletin eine 650 Meter lange Schwimmstrecke im Schwimmbad zu absolvieren. Sandrine Benz, Tabea Herzberg, Theresa Timmerevers und Marielle Bouchti verließen das Schwimmbecken nach 36:08 Minuten, wie erwartet, auf Platz 3 liegend mit 1:30 Minuten Rückstand auf die Teams aus Viernheim und Schongau. Die 19 Kilometer lange Radstrecke und die 5 Kilometer lange Laufstrecke musste nun gemeinsam als Team absolviert werden. Im Ziel wurde die Zeit der 3. Athletin gewertet. Das gemeinsame Radfahren im Team konnte zuvor nicht geprobt werden, da die beiden Nachwuchskaderathletinnen Herzberg und Bouchti in Neckarsulm wohnen und trainieren. Die Profi Triathletin Benz ist gar in der Schweiz zu Hause. Die Würzburger Damen zeigten allerdings, dass die Abstimmung im Team auch ohne gemeinsames Training optimal funktioniert. Dabei kam ihnen die anspruchsvolle, hügelige Radstrecke, gespickt mit Anstiegen, steilen Abfahrten und mehreren Wendepunkten, die vier Mal absolviert werden musste, sehr entgegen. Von Runde zu Runde konnten sie Zeit gut machen und in der dritten Runde die Damen aus Viernheim überholen. Mit der schnellsten Radzeit aller Damenteams (37:43 Minuten) gelang es am Ende des Radparts sogar noch auf Schongau aufzuschließen und als erstes Team auf die Laufstrecke zu wechseln. Viernheim trumpfte beim Laufen auf, setzte sich vor Schongau auf Platz 2 und auch der Abstand zu den Würzburgerinnen wurde geringer. Eine Laufzeit von 20:34 Minuten reichte letztendlich aus, um nach 1:36:12 Stunde 14 Sekunden vor Viernheim den zweiten Saisonsieg perfekt zu machen. Dadurch haben die Nullfünfer Damen ihre Tabellenführung vor dem finalen Wettkampf in Baunatal am kommenden Wochenendegegenüber Viernheim auf nun 3 Punkte ausgebaut. Um die Zweitliga Meisterschaft perfekt zu machen reicht ihnen ein 4. Platz. 

 

Foto: Jo Kleindl
von links: die siegreichen Damen Tabea Herzberg, Marielle Bouchti, Theresa Timmerevers und Sandrine Benz

Bei den Herren entwickelte sich ein Zweikampf zwischen Darmstadt und den Nullfünfern. Von Beginn an konnten sich beide Teams von der Konkurrenz absetzen. Henning Scholl, Manuel Lessing, Tobias May und Jonas Kreckel schwammen jeweils Schulter an Schulter mit ihren Darmstädter Konkurrenten und wechselten nach 32:06 Minuten gemeinsam auf die Radstrecke. Dort konnte sich Darmstadt einen Vorsprung von 27 Sekunden auf die Würzburger erarbeitenTrotz der besseren Laufleistung (17:15 Minuten) gelang es den Würzburgern nicht, den Darmstädtern den Sieg noch streitig zu machen. Nach 1:24:56 Stunde liefen die Würzburger auf dem 2. Platz über die Ziellinie. Die beiden Teams trennten 17 Sekunden. Auf Platz 3 konnte Erlangen seinen ersten Podiumsplatz der Saison einfahren und sich auch in der Tabelle hinter Darmstadt und Würzburg auf Platz 3 nach vorne schieben.

 

Foto: Michael Scholl
Würzburg (Manuel Lessing, Henning Scholl, Tobias May und Jonas Kreckel), Darmstadt und Erlangen


 

Joomla templates by a4joomla