„Herbstmeisterschaft“ für die Damen und der erste Sieg für das Männerteam

Würzburger Triathleten kehren mit beachtlichen Erfolgen im Gepäck vom Zweitligawettkampf aus Nürnberg zurück

Die dritte Station der 2. Triathlon Bundesliga Süd führte die Würzburger Triathleten nach 7 Jahren wieder einmal nach Nürnberg. Der Wettkampf wurde über die Sprintdistanz ausgetragen. Dabei war das Windschattenfahren erlaubt. Im 16,5°C kaltem Wasser musste zunächst eine 750 Meter lange Schwimmstrecke im Wöhrder See bewältigt werden. Anschließend warteten auf die Athleten einer knapp 4 Kilometer langen Wendepunktstrecke, die fünfmal gefahren wurde. Der abschließende 5 Kilometer Lauf verlief entlang der Pegnitz bis hin zum Ziel auf dem Hauptmarkt.

Für die Würzburger Damen gingen Vera Nickel, Sarah Karollus, Katharina Binzenhöfer und Theresa Timmerevers an den Start. Alle vier zeigten eine solide Schwimmleistung, allerdings hatte Karollus Probleme beim Ausziehen ihres Neoprenanzuges. Doch die verlorenen Sekunden machte sie auf dem Rad wieder wett. Sie fuhr mit ihrer Radgruppe zuerst zur Gruppe von Timmerevers und dann noch auf die Gruppe mit Nickel nach vorne, wodurch sich eine große Verfolgergruppe hinter drei Damen an der Spitze formierte. Binzenhöfer fand sich in der zweiten Verfolgergruppe wieder. Nach dem abschließenden Lauf überquerte Nickel als erste Würzburgerin auf Platz 5 die Ziellinie. Ihr folgten Karollus und Timmerevers auf den Plätze 9 und 12. Binzenhöfer hatte auf der Laufstrecke mit Magenproblemen zu kämpfen. Sie belegte den 24. Platz. In der Addition der Einzelplatzierungen bedeutete das für die Würzburger den Silberrang in der Teamwertung hinter dem Volllast Tri Team aus Schongau. Das Podium komplettierte der TV 1848 Erlangen. Der Tabellenführer, TSV Amicitia Viernheim II, kam in Nürnberg nicht über einen fünften Platz hinaus, wodurch die Würzburger Damen nach drei von fünf Wettkämpfen die Tabelle nun wieder mit zwei Punkten Vorsprung anführen.

Foto: Sebastian Reinhard

Viel vorgenommen hatte sich das Würzburger Männerteam, das erstmals die drei Nachwuchskaderathleten Manuel Lessing, Henning Scholl und Valentin Hofmann in der 2. Bundesliga an den Start schickte. Komplettiert wurde das Team von den Routiniers Jonas Kreckel und Markus Klinder. Klinder stieg als erster Athlet im Gesamtfeld aus dem Wasser. Dicht gefolgt von Henning Scholl, Valentin Hofmann, Jonas Kreckel und Manuel Lessing, die sich alle unter den ersten 10 Athleten befanden. Auf dem Rad fuhren Hofmann, Scholl und Kreckel in der Führungsgruppe, während Klinder, der einem Sturz in der Führungsgruppe ausweichen musste, anschließend mit Lessing in der Verfolgergruppe kämpfte. Lessing hatte vergessen sein Startnummernband beim ersten Wechsel anzuziehen und musste nach dem Radfahren eine 10-sekündige Zeitstrafe absitzen. Beim Laufen lief es für die Nullfünfer gut. Hofmann überquerte auf dem 4. Platz als erster die Ziellinie auf dem Hauptmarkt. Direkt hinter ihm folgte Kreckel auf Platz 5. Lessing belegte den 13. Platz. Scholl hatte beim Laufen mit Seitenstechen zu kämpfen und kam auf Rang 17 ins Ziel. Klinder erreichte den 21. Platz. Damit konnten die Nullfünfer erstmals die Teamwertung in der 2. Bundesliga Süd für sich entscheiden. Platz 2 belegte das Triathlon Team DSW Darmstadt II. Platz 3 ging an die Eintracht Frankfurt. Die Tabelle bleibt damit unverändert: die Darmstädter führen vor Freilassing und Würzburg. Allerdings konnten die Würzburger den Abstand zu Platz 2 bis auf einen Punkt verkürzen. Auf Platz 1 fehlen drei Punkte. Der Kampf um die Meisterschaft bei den noch anstehenden Wettkämpfen in Saarbrücken und Baunatal bleibt also spannend.

Foto: Sebastian Reinhard


 

 

Joomla templates by a4joomla