Müller und Heinrichs feiern ihre bisher größten Erfolge

Bereits zum 9. Mal fand in der Bremer Überseestadt der GEWOBA City Triathlon statt.

Nach der erfolgreichen Ausrichtung der Deutschen Altersklassenmeisterschaft über die Sprintdistanz 2019 in Bremen wurden in diesem Jahr dort die Deutschen Meister über die olympische Kurzdistanz (1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Rad fahren und 10 Kilometer Laufen) ermittelt. Der Europahafen hatte sich über Nacht abgekühlt, so dass bei einer Wassertemperatur von 20,7 Grad Celsius das Schwimmen mit dem Neoprenanzug erlaubt wurde. Vom vorhergesagten Regen blieben die Teilnehmenden glücklicherweise verschont, allerdings hatten sie auf dem flachen Radkurs durch die Überseestadt mit Windböen bis zu 55 Kilometer pro Stunde zu kämpfen. Auch beim abschließenden Lauf entlang der Weser war der starke Wind ein stetiger Begleiter.

Julian Müller, Yannis Hippe, die Brüder Carl und Anton Sommer sowie Lisa Heinrichs vom SV Würzburg 05 kamen mit den Bedingungen allerdings gut zurecht. Bedingt durch die Corona Pandemie konnte kein Massenstart mit allen Teilnehmenden durchgeführt werden. Stattdessen wurden jeweils 50 Athleten in insgesamt vier Startgruppen, eingeteilt nach erwarteter Schwimmzeit, im Abstand von 3 Minuten auf die Strecke geschickt. Müller, Hippe sowie Carl und Anton Sommer gehörten der ersten Startgruppe an. Heinrichs startete kurz danach in der zweiten Startgruppe. Müller zeigte eine souveräne Leistung in allen drei Disziplinen. Nach dem Schwimmen auf Platz 11 liegend arbeitete er sich beim Radfahren und Laufen kontinuierlich nach vorne. Nach 1:58:24 Stunde lief er mit geballten Fäusten über die Ziellinie. Der Deutsche Meistertitel in der TM25 und der 3. Platz in der Gesamtwertung der Deutschen Meisterschaft in Bremen sind seine bisher größten Erfolge. Gut zweieinhalb Minuten später folgte ihm Hippe (2:01:04 Stunden) auf dem 13. Platz (5. Platz TM25). Nur wenige Plätze dahinter lief Carl Sommer nach 2:02:39 Stunden mit einer neuen Laufbestzeit von 34:54 Minuten auf Platz 16 (6. Platz TM20) ins Ziel. Anton Sommer benötigte für seine erste Deutsche Meisterschaft 2:13:25 Stunden, was den 33. Platz von 110 Teilnehmenden in der Gesamtwertung und den 8. Platz in der Altersklasse TM20 bedeutete. Deutscher Meister wurde nach 1:55:32 Stunde Philipp Dressel-Putz (SC Plauen 06). Platz zwei belegte Timo Behrens in 1:56:34 (RSC Lüneburg).

3. Platz Julian Müller
Foto: Horst Heinrichs

Heinrichs konnte sich nach dem Schwimmen von Platz 9 an nach vorne arbeiten und lief als dritte Frau nach 2:17:02 Stunden über die Ziellinie. Doch dann begann das bange Warten, ob nicht doch noch eine Frau aus der dritten Startgruppe schneller war. Nach drei Minuten hatte Heinrichs dann endlich die Gewissheit: Mit 30 Sekunden Vorsprung belegte sie Platz 3 in der Gesamtwertung der Deutschen Meisterschaft und holte sich den Deutsche Meistertitel in der TW25. Auch für Lisa Heinrichs ist das ihr bisher größter Erfolg. Siegreich war Nina Heidemann vom TSV Amicitia Viernheim (2:13:35 Stunden). Platz zwei belegte die Lokalmatadorin Lea van Beek (SV Bremen 10) nach 2:15:04 Stunden.

3. Platz Julian Müller
Foto: Horst Heinrichs

 


 

Joomla templates by a4joomla