Favoritenrolle gerecht geworden

Sieg für das Würzburger Damenteam beim Saisonauftakt der 2. Bundesliga, Platz 2 für die Männer und gute Ergebnisse der Würzburger Nachwuchsathleten beim DTU Jugendcup

Traditionell startete mit dem Woogsprint Triathlon in Darmstadt auch die diesjährige 2. Bundesliga Saison. Nicht nur der Termin wurde, bedingt durch die Corona Pandemie, vom Juni in den Juli verschoben, auch das Format musste an die Gegebenheiten angepasst werden. Im Rolling Start Verfahren wurde alle 20 Sekunden ein Athlet auf die Strecke von 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 4,6 Kilometer Laufen geschickt. Im Ziel angekommen hieß es also abwarten, bis der letzte Athlet die Ziellinie überquert hat, um zu wissen was die eigene Zeit letztendlich wert ist. Nach den Zieleinläufen wurden schnell die Handys gezückt und die Online Ergebnisse aufgerufen.

Den letzten regulären Wettkampf vor der Pandemie im September 2019 in Baunatal konnten die Würzburger Damen für sich entscheiden und sich nach fünf Wettkämpfen die Vizemeisterschaft in der 2. Bundesliga Süd sichern. Daher wurden sie zum Saisonauftakt in Darmstadt als Favoritinnen gehandelt.

Foto: Lisa Heinrichs
on links: Theresa Timmerevers, Laura Zimmermann, Vera Nickel und Eleisa Haag

Erster Einzelsieg in der 2. Bundesliga

Ihrer Favoritenrolle wurden Laura Zimmermann, Eleisa Haag, Vera Nickel und Theresa Timmerevers vollends gerecht. Die Profitriathletin Laura Zimmermann, die sich gerade auf die Ironman Europameisterschaft im August in Finnland vorbereitet, siegte nach 1:02:36 Stunden. Ein Einzelsieg in der 2. Bundesliga ist in der Vereinsgeschichte zuvor noch keiner Würzburger Athletin gelungen. Teamkollegin Vera Nickel kam bei ihrem ersten Start in der 2. Bundesliga auf Rang zwei (1:03:56 Stunde). „Ich kann das gar nicht glauben. Ich muss die Ergebnisliste erst mit meinen eigenen Augen sehen“, freute sich Nickel als ihre Teamkolleginnen ihr das Resultat übermittelten. Mit der schnellsten Laufzeit im gesamten Damenfeld belegte Eleisa Haag nach 1:05:55 Stunde Platz 5. Das Ergebnis wurde von Theresa Timmerevers (1:07:21 Stunde) komplettiert, die bei ihrem Debüt für die Nullfünfer Rang 9 belegte. Mit nur 8 Platzziffern gelang den Würzburger Athletinnen ein ungefährdeter Sieg vor der Bundesliga Reserve des TSV Amicitia Viernheim (20 Platzziffern) und dem Volllast Tri-Team Schongau (37 Platzziffern).

Foto: Lisa Heinrichs
Laura Zimmermann
 
 
Foto: Lisa Heinrichs
Vera Nickel und Laura Zimmermann

Männerteam ebenfalls auf dem Podium

Im Aufgebot der Nullfünfer Herren befanden sich Jonas Kreckel, Markus Klinder, Sebastian Reinhard, Yannis Hippe und Julian Müller. Das Feld der Herren war mit Profiathleten, wie Paul Schuster und Sebastian Neef gespickt sowie Nils Huckschlag, der in der Vergangenheit schon in der 1. Bundesliga gestartet ist. Jonas Kreckel gelang mit Platz 6 (57:04 Minuten) sein bisher bestes Ergebnis in der 2. Bundesliga. Markus Klinder belegte in 58:03 Minuten einen soliden 15. Platz. Julian Müller kam nach 59:01 Minuten auf Platz 26 ins Ziel, dicht gefolgt von Yannis Hippe auf Platz 29 (59:08 Minuten). Sebastian Reinhard belegte nach 59:59 Minuten Rang 33. Die drei Favoriten machten die drei ersten Plätze unter sich aus. Paul Schuster (Grießheim) gewann vor Sebastian Neef (Regensburg) und Nils Huckschlag (Darmstadt). Mit 76 Platzziffern belegten die Würzburger Herren in der Teamwertung knapp vor dem RSV Freilassing Triathlon ESIN Racing (79 Platzziffern) Platz 2. Der Sieg ging abermals an die Bundesliga Reserve des Triathlon Team DSW Darmstadt. „Wir haben es noch nie geschafft mit beiden Teams, den Mädels und den Jungs, gleichzeitig auf dem Podium zu stehen. Das war eine enorme Teamleistung heute“, resümiert Julian Müller.

Bereits am kommenden Samstag steht am Rothsee der zweite von insgesamt fünf Wettkämpfen an. Ziel der Würzburger Damen ist es die Tabellenführung zu verteidigen. Die Herren gehen mit etwas veränderter Aufstellung an den Start, möchten den zweiten Tabellenplatz aber dennoch nicht einfach herschenken.

Foto: Lisa Heinrichs
Teambild Herren von links: Sebastian Reinhard, Markus Klinder, Julian Müller, Yannis Hippe und Jonas Kreckel

 

Foto: Lisa Heinrichs
Jonas Kreckel

Platz 3 für Henning Scholl im DTU Jugend Cup

Am Morgen vor dem Start der 2. Bundesliga durften sich ebenfalls über dieselbe Distanz in Darmstadt die besten Nachwuchsathleten Deutschlands im DTU Jugend Cup miteinander messen. Der Würzburger Nachwuchsathlet Manuel Lessing belegte Platz 11 in der Jugend A (59:48 Minuten). Die frisch gebackene baden-württembergische Meisterin Marielle Bouchti und Thorben Scholl, die beide mittels Zweitstartrecht dem Bundesligateam der Würzburger angehören, belegten nach 1:07:58 Stunde bzw. 1:01:37 Stunde in der Jugend A die Plätze 11 und 21.Thorbens großer Bruder Henning Scholl schaffte nach 57:49 Minuten mit Rang 3 den Sprung auf das Podium. Valentin Hofmann musste leider aufgrund von Atemnot beim Laufen aus dem Wettkampf aussteigen.

Auch die Jugendlichen bestreiten am kommenden Wochenende bereits ihren nächsten Wettkampf: die Deutsche Meisterschaft der Jugend und Junioren in Schongau. „Wir sind begeistert, dass wir so viele talentierte Nachwuchsathleten im Team haben. Bei den Wettkämpfen in Nürnberg bzw. Saarbrücken werden unsere Jugendlichen dann auch endlich 2. Bundesliga Luft schnuppern können“, freut sich die Teamleiterin Lisa Heinrichs.

 


 

Joomla templates by a4joomla