Nullfünfer Triathletinnen sichern sich durch einen Sieg im Ligafinale die Süddeutsche Vizemannschaftsmeisterschaft

Auch den Würzburger Herren gelingt in der Gesamtwertung der Sprung auf das Podium

Der letzte Wettkampf der 2. Triathlon Bundesliga führte die Würzburger erneut nach Hessen. Wie bereits am Wochenende zuvor wurde auch der Wettkampf in Baunatal als Teamsprint (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen) ausgetragen. Die Unterstützung der Teammitglieder war somit erlaubt. Es wurde bei den Frauen die Zeit der dritten Athletin bzw. des vierten Athleten bei den Männern gewertet.

 


Siegerehrung 2. Bundesliga Herren: 3. Platz SV Würzburg 05, 1. Platz Triathlon Team DSW Darmstadt, 2. Platz Team Brille 1 KSV Baunatal
Foto: Jan Diekow

Die Würzburger Damen befanden sich vor dem Wettkampf in der Tabelle auf dem 3. Gesamtrang, allerdings betrug der Abstand zu den vor ihnen platzierten Teams aus Schongau und Bad Orb lediglich zwei Punkte. Aber auch der Tabellenvierte aus Erlangen war den Würzburgerinnen mit nur einem Punkt Abstand noch dicht auf den Fersen. Der Sieger der 2. Bundesliga Süd und damit der Süddeutsche Mannschaftsmeister und Aufsteiger in die 1. Bundesliga sollte also beim abschließenden Wettkampf in Baunatal ermittelt werden. Die Würzburger Damen hatten ihre Aufstellung vom vergangenen Wochenende in Viernheim, an welchem sie den 2. Platz belegen konnten, noch einmal verstärkt und schickten Anine Hell, Laura Zimmermann, Sarah Karollus und Eleisa Haag in das Rennen. Nach dem Schwimmen befanden sich die Nullfünfer mit einem Abstand von 1:20 Minuten auf das bis dahin führende Team aus Schongau noch auf dem 5. Rang. Bereits in der zweiten Disziplin gelang es jedoch die Führung zu übernehmen und auch beim Laufen nicht mehr herzugeben. Mit einer Gesamtzeit von 1:05:55 Stunden hatten die Würzburgerinnen 50 Sekunden Vorsprung auf das Team Bad Orb – Gesund im Spessart. Den dritten Platz belegten die Damen aus Erlangen. In der Gesamttabelle sicherten sich die Nullfünfer mit insgesamt zwei Siegen und zwei weiteren Podiumsplätzen aus fünf Wettkämpfen knapp den zweiten Platz vor den Aufsteigerinnen aus Schongau. Die Meisterschaft konnten die Damen aus Bad Orb für sich entscheiden. Den Würzburgerinnen hat hierzu lediglich ein Punkt gefehlt. Dennoch ist die Teamleiterin Lisa Heinrichs zufrieden mit dem Saisonverlauf: „Ich hätte nie gedacht, dass wir den Abgang von unserer Leistungsträgerin Lea Cagol, die nach München gewechselt ist, so gut kompensieren können und sogar zwei Rennen für uns entscheiden konnten. Auch in der Gesamttabelle ist es uns gelungen noch einen Platz besser abzuschneiden als im letzten Jahr. Ich bin stolz auf das gesamte Team.“

Zieleinlauf Damen: Laura Zimmermann, Anine Hell und Eleisa Haag
Foto: Jan Diekow
 
Auch die Würzburger Herren befanden sich vor dem finalen Wettkampf in Baunatal in einer guten Ausgangsposition auf dem 4. Platz. Das bis dato drittplatzierte Team RSV Freilassing ESIN Racing konnte in Baunatal durch personelle Engpässe nicht an den Start gehen, wodurch die Chancen für die Nullfünfer doch noch einen ersehnten Podiumsplatz zu erreichen, auf einmal wieder sehr gut standen. Dafür gingen Markus Klinder, Leonhard Lukoschek, Yannis Hippe, Sebastian Reinhard und Carl Sommer an den Start. Ziel war es kein Risiko einzugehen, um sich am Ende den dritten Gesamtplatz zu sichern. Nach dem Schwimmen lagen die Nullfünfer auf dem sechsten Platz und rutschten beim Radfahren auf den 9. Platz ab. Allerdings gelang es ihnen beim anschließenden Lauf wieder zwei Teams zu überholen. Mit einer Zeit von 00:58:57 liefen sie letztendlich auf dem 7. Platz über die Ziellinie. Dies war zwar ihr schwächstes Saisonergebnis, doch die Platzierung reichte für den 3. Platz in der Tabelle aus. Die Bundesliga Reserve des Triathlon Teams DSW Darmstadt konnte ihren Meistertitel aus dem Vorjahr verteidigen. Platz 2 ging an den Ausrichter, das Team Brille 1 KSV Baunatal. Ein Podiumsplatz in der Gesamtwertung gelang den Würzburgern zuletzt vor 4 Jahren. Teamleiter Markus Unsleber zeigte sich darüber sichtlich erfreut: „Das ist das beste Endergebnis bisher in Liga 2. Vor der Saison hätte wohl kaum jemand mit diesem Abschneiden gerechnet. Das haben die Jungs wirklich sehr gut gemacht, vor allem nachdem die Truppe im Vergleich zum Vorjahr stark verändert war“.

 

Teamfoto: von links: Anine Hell, Markus Klinder, Carl Sommer, Sebastian Reinhard, Sarah Karollus, Yannis Hippe, Eleisa Haag, Leonhard Lukoschek, Laura Zimmermann
Foto: Jan Diekow


 

 

Joomla templates by a4joomla