Würzburger Triathleten international erfolgreich

Heinrichs gelingen gleich 2 TOP 10 Platzierungen bei der Weltmeisterschaft

Das ITU Word Triathlon Grand Final lockte die gesamte Triathlon Elite um Vincent Luis, Mario Mola, Katie Zaferes oder auch die derzeit beste deutsche Triathletin auf der Kurzdistanz, Laura Lindemann, in die olympische Stadt Lausanne in die Schweiz. Neben dem letzten Wettkampf der World Triathlon Series, der bedeutendsten Rennserie über die Kurzdistanz, den Weltmeisterschaften der U23, Junioren und Paratriathleten wurden auch die Weltmeister der Altersklassen über die Sprint- (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer laufen) und die Kurzdistanz (1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer laufen) ermittelt. Durch den Deutschen Meistertitel über die Sprintdistanz im vergangenen Jahr in Düsseldorf konnte sich Lisa Heinrichs vom SV Würzburg 05 direkt für die internationalen Titelkämpfe qualifizieren. Julian Müller wurde als Deutscher Vizemeister ebenfalls von der Deutschen Triathlon Union für die Weltmeisterschaft über die Distanz nominiert. Zusätzlich konnten sich beide Nullfünfer auch über die Kurzdistanz qualifizieren und entschieden sich bei ihren ersten internationalen Meisterschaften für einen Doppelstart.


Lisa Heinrichs, Julian Müller
Foto: Horst Heinrichs

Am Samstag stand zunächst die Sprintdistanz an. Dem Schwimmen im Genfer See folgte ein anspruchsvoller Radkurs durch Lausanne gespickt mit drei Bergen, einer steilen Abfahrt und anspruchsvollen Kurven, welcher zwei Mal zu durchfahren war. Dabei war auch bei den Altersklassen Athleten das Windschatten fahren erlaubt. Die abschließende Laufstrecke führte die Athleten ebenfalls über drei Anstiege durch den Park des olympischen Museums und entlang des Sees wieder zurück zum Hafen. Lisa Heinrichs konnte unter den ersten 20 Athletinnen aus dem Genfer See steigen. Die Radstrecke verlangte Heinrichs allerdings viel ab, da sie keine Radgruppe fand und fast die gesamte Strecke alleine bewältigen musste. Trotzdem gelang es ihr einige vor ihr liegende Athletinnen zu überholen. Mit der drittschnellsten Laufzeit aller Athletinnen konnte Heinrichs mit einer Gesamtzeit von 1:10:52 Stunden in der Altersklasse F25-29 sogar noch auf den sechsten Platz nach vorne laufen. Julian Müller haderte mit seiner Schwimmleistung. Konnte danach beim Radfahren allerdings mit zwei deutschen Teamkollegen gut zusammenarbeiten und auch beim Laufen noch ein paar Plätze gut machen. In einer Gesamtzeit von 1:03:00 Stunden erreichte er auf dem 12. Platz der Altersklasse M20-24 das Ziel.

 

Julian Müller
Foto: Horst Heinrichs

Nach nur kurzer Regenerationszeit hieß es für die beiden Nullfünfer am Sonntag über die doppelte Distanz wieder an der Startlinie zu stehen. Dabei wurden die Schwimm- und Radstrecke vom Tag zuvor etwas erweitert und die bereits bekannte Laufstrecke musste zwei Mal bewältigt werden. Beim Schwimmen hatten beide Würzburger Athleten mit den Wellen im Genfer See zu kämpfen. Auf dem Rad konnte Müller dann seine Leistung abrufen. Allerdings machte sich beim abschließenden Lauf die Vorbelastung durch die Sprintdistanz bemerkbar. Dennoch bedeutete die Gesamtzeit von 2:07:34 Stunden für Müller den 11. Platz in der Altersklasse M20-24. Heinrichs schaffte es mit einer guten Rad- und Laufleistung wie bereits am Tag zuvor ein zweites Mal in die TOP 10. Nach 2:24:29 belegte sie erneut den 6. Platz in der Altersklasse F25-29. 

Lisa Heinrichs
Foto: Horst Heinrichs
 


 

Joomla templates by a4joomla