Teamstarke Triathletinnen

Würzburger Damen auf dem 2. Platz in Viernheim

Im Rahmen des V-Card Triathlons, welcher durch seine lange Tradition bereits zum 36. Mal stattfand, wurde im hessischen Viernheim der vierte Wettkampf der 2. Bundesliga Süd ausgetragen. Nach den drei vorangegangenen Einzelwettkämpfen in Darmstadt, am Rothsee und in Trebgast wartete in Viernheim ein ganz besonderes Format auf die Athleten: Es galt eine Sprintdistanz mit 750 Meter Schwimmen, 21 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen geschlossen als Team zu absolvieren. Daher war die richtige Teamtaktik gefragt und auch die Unterstützung der eigenen Teammitglieder in allen drei Disziplinen erlaubt. Gewertet wurde die Zeit der Dritten Athletin bzw. des Vierten Athleten, das heißt eine Person durfte rausfallen.

Eleisa Haag, Lisa Heinrichs und Anine Hell
Foto: Horst Heinrichs

Die Würzburger Damen waren mit Profiathletin Anine Hell, Eleisa Haag, Sarah Karollus und Lisa Heinrichs in derselben Besetzung am Start, mit der sie am Rothsee den Tagessieg einfahren konnten und setzten sich nach dem enttäuschenden 7. Platz im letzten Wettkampf in Trebgast erneut das Podium als Ziel. Dies sollte allerdings nicht einfach werden, da die Konkurrentinnen aus Schongau, Bad Orb und die Eintracht Frankfurt alle in Bestbesetzung aufliefen. Auch die Damen aus Erlangen, die vor dem Wettkampf in Viernheim in der Tabelle noch einen Punkt vor den Würzburgerinnen lagen, hatten vier starke Mädels gemeldet.

 

von links: Jonas Kreckel, Markus Klinder, Julian Müller, Leonhard Lukoschek, Eleisa Haag, Carl Sommer, Sarah Karollus, Anine Hell, Lisa Heinrichs
Foto: Philipp Benz

„Wir haben versucht den Abstand zu den schnellen Schwimmerinnen der anderen Teams möglichst gering zu halten, um dann beim Radfahren und Laufen unsere Stärken auszuspielen“, so die Teamleiterin Lisa Heinrichs. Die Taktik der Würzburgerinnen ging auf. Angeführt durch die ehemalige Schwimmerin Sarah Karollus stiegen die Nullfünfer zwar auf dem 7. Platz liegend aus dem Wasser, allerdings betrug der Abstand zu Platz 2 nur etwas mehr als eine halbe Minute. Durch die zweitschnellste Radzeit aller Teams, für welche die viele Führungsarbeit von Anine Hell ausschlaggebend war, konnten sich die Würzburgerinnen bereits in der zweiten Disziplin auf den 2. Platz nach vorne schieben. Beim abschließenden Lauf gelang es auf das führende Volllast Tri Team Schongau noch eine Minute gut zu machen, allerdings war der Abstand in den vorangegangenen Disziplinen zu groß, um diese noch einzuholen. Die zweitschnellste Laufzeit reichte den Würzburgerinnen aus, um die laufstarken Damen vom Team Bad Orb – Gesund im Spessart auf Distanz zu halten und sich mit einer Zeit von 1:08:39 Stunden den zweiten Platz von neun Teams zu sichern. In der Tabelle haben die Schongauer damit die Damen aus Bad Orb nur knapp von der Tabellenspitze verdrängt. Beide Teams sind nun punktgleich. Die Nullfünfer folgen auf dem 3. Rang mit lediglich zwei Punkten Rückstand. „Die Tabellensituation lässt auf ein spannendes Finale am kommenden Wochenende in Baunatal hoffen. Wir werden unsere Aufstellung durch Profiathletin Laura Zimmermann verstärken und versuchen die beiden Teams vor uns noch einmal zu ärgern“, meint Heinrichs.

 

Herrenteam beim Bikepart

Auch die Würzburger Herren rechneten sich nach dem 2. Platz in Trebgast und dem damit verbundenen aktuellen 3. Tabellenplatz gute Chancen aus. Dafür waren die Nullfünfer mit Jonas Kreckel, Markus Klinder, Julian Müller, Leonhard Lukoschek und Carl Sommer in Bestbesetzung angereist. Beim Schwimmen konnten sie gut mithalten und verloren auf das zu dem Zeitpunkt schon führende Triathlon Team DSW Darmstadt II nur rund 25 Sekunden. Allerdings ließen die Nullfünfer beim Radfahren Zeit auf der Strecke. „Das Fahren im Team hat nicht so gut funktioniert, weil wir nicht oft zusammen trainieren und auch die Wenden und Kurven haben uns Schwierigkeiten bereitet“, resümiert Müller nach dem Rennen. Auch beim Laufen hatten sich die Würzburger mehr vorgenommen. Mit einer Gesamtzeit von 1:03:25 Stunde erreichten sie auf dem 6. Platz von 16 Teams das Ziel. Der Sieg ging wiederum an die Bundesligareserve des DSW Darmstadt. Dahinter positionierten sich die Herren des RSV Freilassing ESIN Racing und verwiesen die Athleten des Team Brille 1 KSV Baunatal auf den dritten Platz. In der Gesamttabelle befinden sich die Würzburger nun auf dem 4. Platz hinter Darmstadt, Baunatal und Freilassing. 

 
Siegerehrung 2. Bundesliga Süd Damen von links: SV Würzburg 05, Volllast Tri Team Schongau, Team Bad Orb - Gesund im Spessart
Foto: Julian Müller 


 
Joomla templates by a4joomla