Nullfünfer triumphieren bei den Deutschen Altersklassen Meisterschaften im hohen Norden

Mit vier Gold-, zwei Silber- und einer Bronzemedaille im Gepäck kehren die Würzburger zurück

Der 8. GEWOBA City Triathlon lockte viele Triathleten in den Norden von Deutschland. Zum ersten Mal wurden in Bremen die Deutschen Meister der Altersklassen über die Sprintdistanz ermittelt. Unter den 202 Teilnehmern befanden sich gleich sieben Nullfünfer. Im Europahafen galt es zuerst 750 Meter in einem Viereckskurs im 23 °C warmen Wasser zu schwimmen. Anschließend mussten die Athleten auf zwei Runden insgesamt 20 Kilometer durch die Überseestadt auf einer flachen und schnellen, aber sehr windanfälligen Strecke mit dem Rad bewältigen. Danach folgte ein 5 Kilometer Lauf entlang der Weser und wieder zurück zum Europahafen.

Die weite Anreise hat sich für die Nullfünfer mehr als gelohnt. Zuerst fiel der Startschuss für die Männer. Wie bereits bei den Deutschen Altersklassen Meisterschaften über dieselbe Distanz im vergangenen Jahr konnte der ehemalige Schwimmer Markus Klinder nach der ersten Disziplin zunächst die Führung übernehmen. Auch beim Radfahren und Laufen zeigte der frisch gebackene zweifache Deutsche Militärmeister gute Leistungen und musste sich in der Gesamtwertung nach 1:00:37 Stunden nur dem Sieger Alexander Brennecke vom SV Nienhagen geschlagen geben und sicherte sich in der Altersklasse TM25 die Deutsche Vizemeisterschaft. Julian Müller wechselte nach einem soliden Schwimmen auf dem 9. Platz liegend auf das Fahrrad und startete beim Radfahren und Laufen mit seiner Aufholjagd. Nach 1:00:37 Stunden lief er Hand in Hand mit seinem Teamkollegen Klinder über die Ziellinie und konnte sich in der TM20 zudem seinen ersten Deutschen Meistertitel seiner Triathlonlaufbahn sichern. Yannis Hippe spielte beim Radfahren seine Stärke aus und verpasste mit 1:02:13 Stunden den Bronzerang der TM20 nur um 18 Sekunden. In der Gesamtwertung schaffte er mit dem 9. Platz aber noch den Sprung in die TOP 10. Carl Sommer kam bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft nach 1:04:03 Stunden auf einem beachtlichen 10. Platz in der TM20 (26. Gesamtrang) ins Ziel. Julius Jähn nutzte den Wettkampf verletzungsbedingt als verspäteten Saisoneinstieg. Mit dem 13. Platz in der TM20 und dem 30. Platz von allen Männern in einer Zeit von 1:05:31 Stunden zeigte auch er eine gute Leistung. Durch die starken Einzelleistungen konnten sich Klinder, Müller und Hippe zudem in der Teamwertung der TM16/20/25 den Deutschen Meistertitel sichern.

Auch die beiden Würzburger Damen Eleisa Haag und Lisa Heinrichs konnten je eine Medaille mit nach Hause nehmen. Heinrichs zeigte sich im Schwimmen weiterhin verbessert und stieg bereits auf Platz 6 liegend auf ihr Fahrrad. Beim Laufen konnte sich die Titelverteidigerin der TW25 noch auf den 4. Gesamtrang vorschieben und sich nach 1:08:46 Stunde in diesem Jahr über die Silbermedaille in der TW25 freuen. Haag gelang ebenfalls ein gutes Rennen. Vor allem im Laufen konnte sie wieder einige Plätze gut machen und lief nach 1:11:02 Stunden als 9. Frau in der Gesamtwertung über die Ziellinie. Damit sicherte sie sich in der TW20 die Bronzemedaille.

 
 
Zeitgleicher, gemeinsamer Zieleinlauf von Markus Klinder und Julian Müller (beide Platz 2 Gesamtwertung)
Foto: Horst Heinrichs
 
 
Yannis Hippe, Markus Klinder und Julian Müller bei der Siegerehrung Teamwertung TM16/20/25
Foto: Horst Heinrichs

 

 
von links: Julius Jähn, Lisa Heinrichs, Carl Sommer, Markus Klinder, Yannis Hippe, Eleisa Haag und Julian Müller
Foto: Horst Heinrichs
 


 
Joomla templates by a4joomla