Anine Hell Zweite an der Ostsee

Die gebürtige Schleswig-Holsteinerin Anine Hell, die seit fünf Jahren für den SV Würzburg 05 startet, belegte am vergangenen Wochenende den zweiten Platz im Mitteldistanz-Rennen im Rahmen des Ostseeman in Glücksburg. „Es ist wirklich eine wunderschöne Stimmung hier. Die Veranstaltung ist sehr persönlich und familiär organisiert“, schwärmt Hell von ihrem Heimat-Rennen, „beim Ostseeman sind die Athleten der Lang-und Mitteldistanz dem Publikum sehr nah und Jeder kennt hier Jeder“. Auch ist es ein Triathlon in seiner ursprünglichen Form: Massenstart ins Meer, eine kurvig, anspruchsvolle Radstrecke und Laufrunden mit verschiedenen Passagen, die gut navigiert werden müssen.

Hell ging als Favoritin ins Rennen und wurde mit einer Zielzeit von 4:24:00 Stunden zweite Dame in der Gesamtwertung. Zusammen mit Profi-Kollegin Leonie Konzcalla aus Hamburg deklassierte sie den Rest der Konkurrenz nach dem Laufen deutlich. „Leider habe ich meine Beine erst nach 50 km Renndistanz gefunden. Leonie hat auf dem Rad gewaltig Druck gemacht und im Laufen damit nicht aufgehört. Dennoch bin ich sehr zufrieden mit meinen Leistungswerten, die ich im Vergleich zur Mitteldistanz am Walchsee in Tirol Anfang Juli nochmals verbessern konnte. Außerdem freut es mich, dass so viele tolle Frauen diesem Sport mit derartigen Ambitionen nachkommen in meiner Heimat“, freut Hell sich nach dem Rennen. Die Konkurrentinnen Hell und Konczalla treffen am 18. August beim Allgäu Triathlon bereits wieder aufeinander und werden sich sicherlich wieder ein heißes Rennen um die Podestplätze liefern.

Foto: Momme Hell 


 

 

Joomla templates by a4joomla