Zimmermann mit Streckenrekord in Frankfurt

Nach einer nur kurzen Verschnaufpause seit ihrem letzten Rennen, ging es für die Profi-Triathletin Laura Zimmermann in die Vorbereitungen, und somit konzentriertes Langdistanztraining für die zweite Saisonhälfte. Nach einem Umfangblock mit kurzer Erholungsphase war für die für den SV Würzburg 05 startende Triathletin das Rennen über die Mitteldistanz beim Frankfurt City Triathlon eine gute Standortüberprüfung, die ihren Trainer Utz Brenner und die Sportlerin sehr positiv stimmen.

Zu bewältigen waren 2 km Schwimmen im Langener Waldsee, 80 km Radfahren, wobei viermal eine relativ flache Strecke von 20 km gefahren werden musste und 20 km Laufen (vier abwechslungsreiche, stimmungsgeladene Runden von jeweils fünf km durch die Innenstadt Frankfurts). Der City Triathlon Frankfurt findet mit verschiedenen Distanzen seit 2010 jährlich statt und erfreut sich mit mittlerweile 2.500 Teilnehmern zunehmender Beliebtheit.

Bei idealen Wetterbedingungen hatte Laura Zimmermann einen guten Tag erwischt. „Ich fühlte mich das ganze Rennen über gut,“ meinte die Triathletin vom SV Würzburg 05 nach dem Rennen und „richtig zufrieden war ich diesmal mit meiner Schwimmleistung.“ Das intensivierte Freiwasser-Training machte sich bezahlt. So konnte sie mit einer Zeit von 00:31:51 die Abstände auf die bekannt sehr starken Schwimmerin Anna-Lena Pohl und Natascha Schmitt verringern und stieg als Vierte mit knapp unter vier Minuten auf die Führende aus dem Wasser. Noch besser lief es dann beim Radfahren. Bereits nach 25 km hatte sich Laura auf Platz eins vorgearbeitet und konnte die zu dieser Zeit in Führung liegende Anna-Lena Pohl überholen. Nach einer überragenden Leistung auf dem Fahrrad mit einer Zeit von 1:55:44 h und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 40 km/h ging sie schließlich als Führende mit einem guten Puffer von 6:30 Minuten auf die abschließende Laufstrecke. Auch beim Laufen ließ sie nicht locker, schaffte die schnellste Laufzeit von 1:18:39 h und brachte den Sieg mit einer Gesamtzeit von 03:52:08 h und neuem Streckenrekord sicher ins Ziel. Zweite wurde Anna-Lena Pohl mit einer Zeit von 03:58:07 h, Dritte Lisa Gerß mit 04:00:25 h.

Nach einer zweiwöchigen Erholungspause nach dem Langdistanz-Rennen beim Ironman Austria mit nur leichtem Training zur aktiven Erholung, lief es für Zimmermanns Vereinskollegen Lukasz Wojt nicht ganz so optimal. „Trotz einem Ironman, vier Mitteldistanzen und zwei olympischen Triathlons innerhalb der vergangenen 11 Wochen lief das Rennen in Frankfurt eigentlich recht solide“, resümierte Wojt sein Rennen, „nur konnte ich in allen drei Disziplinen nicht vom vierten in den fünften oder gar sechsten Gang schalten, was wohl ein Zeichen ist, dass der Körper doch noch nicht wieder ganz frisch ist.“ Dennoch stand für Wojt nachher ein sehr guter zweiter Platz zu Buche. Beim Schwimmen kam Wojt bereits nach 23:08 Minuten aus dem Wasser und konnte auch beim Rad-Teil in Führung bleiben. Erst beim abschließenden Lauf musste er die Führung an den späteren Sieger Horst Reichel (3:29:10 h) abgeben. Wojt kam in 3:30:20 h nur 50 Sekunden nach Reichel ins Ziel. Das Podium komplettierte Marc Eggeling (3:33:23 h).

Foto: Marcel Hilger


 

 

Joomla templates by a4joomla