Würzburger Triathletinnen gewinnen Rothsee Triathlon

Das Herrenteam zeigt sich mit dem 5. Platz verbessert

Im Rahmen des 31. Memmert Rothsee Triathlons wurde traditionell der zweite Wettkampf der 2. Bundesliga Süd ausgetragen. Wie bereits in Darmstadt galt es für die Würzburger wieder eine Sprintdistanz mit 750 Meter schwimmen im Rothsee, 20 Kilometer in 3 Runden mit dem Rad und 5 Kilometer Laufen entlang des Main-Donau-Kanals zu bewältigen. Dabei war, wie in Bundesligarennen üblich, das Windschattenfahren erlaubt.

Die Würzburger Damen und Herren waren mit guter Besetzung angereist. Allerdings wurde der Wettkampf von einer Unwetterwarnung überschattet und es war zunächst nicht ganz klar, ob der Triathlon überhaupt wie geplant durchgeführt werden kann. Auch ein Abbruch während des Wettkampfes wäre möglich gewesen.  Pünktlich zum Start der Jugend A und B, deren Wettkämpfe vor dem Bundesligarennen stattfinden sollten, begann es dann wie vorhergesagt zu gewittern. Glücklicherweise zogen die Unwetter schnell vorbei und Polizei, Wasserwacht sowie die Organisatoren entschieden sich die jeweiligen Startgruppen nach hinten zu verschieben und den Triathlon, nach Möglichkeit, wie geplant durchzuführen. Tatsächlich sollte es bei dem kurzen Gewitter bleiben und auch der Regen lies wieder nach. Abgesehen von den nassen Straßen herrschten nun gute Bedingungen für den Triathlon.

von links: Jonas Kreckel, Julian Müller, Lisa Heinrichs, Leonhard Lukoschek, Sarah Karollus, Tobias May, Eleisa Haag, Carl Sommer und Anine Hell
Foto: Horst Heinrichs

Eine Stunde später als geplant gingen die Nullfünfer Damen mit Eleisa Haag, Lisa Heinrichs, Anine Hell und Sarah Karollus an den Start. Es blieb abzuwarten wie es für die Würzburgerinnen laufen wird, da Hell nach überstandener Verletzung wieder an den Start ging und Heinrichs nach dem Wettkampf vor 2 Wochen in Darmstadt zunächst eine knappe Woche durch eine Erkältung ausgeschaltet war. Ursprünglich sollte Sophie Schöppl das Team am Rothsee noch verstärken, doch sie hatte sich bereits im April eine Verletzung zugezogen, die immer noch anhält. So kam Sarah Karollus, die erst im letzten Jahr vom Schwimmen zum Triathlon gewechselt ist, früher als geplant zu ihrem Bundesliga Debüt. Alle vier Nullfünfer zeigten gute Schwimmleistungen und kamen relativ geschlossen als Team aus dem Wasser. Heinrichs, Hell und Haag befanden sich zunächst in der 3. Verfolgergruppe. Karollus reihte sich in der vierten Radgruppe ein. Durch eine souveräne Zusammenarbeit im Team gelang es den drei Würzburgerinnen zusammen mit ihrer Radgruppe auf beide Radgruppen vor ihnen aufzufahren. Lediglich die ersten drei Athletinnen hatten noch etwas Vorsprung vor der nun großen Verfolgergruppe. Hell leistete dabei sehr viel Führungsarbeit, versuchte aber nicht im Alleingang nach vorne zu fahren, sondern achtete immer darauf, dass Haag und Heinrichs mitkommen. Die Entscheidung sollte also im Laufen fallen. Die guten Läuferinnen Hell und Haag befanden sich schnell an der Spitze und belegten letztendlich die Plätze 2 und 4. Heinrichs schaffte mit Platz 9 ebenfalls noch den Sprung in die TOP 10. Auch Karollus zeigte eine gute Laufleistung und belegte den 24. Platz. Damit konnten sich die Würzburgerinnen nicht nur souverän vor Eintracht Frankfurt und den Damen des Puma Team TV 1848 Erlangen erstmals den Sieg holen, sondern führen nun mit einem Punkt Vorsprung auch die Tabelle der 2. Bundesliga Süd vor dem Team Bad Orb – Gesund im Spessart an.

von links: Lisa Heinrichs, Sarah Karollus, Eleisa Haag und Anine Hell
Foto: Horst Heinrichs
 
Bei den Würzburger Herren fehlte der in Darmstadt mit Platz 9 bestplatzierteste Nullfünfer, Markus Klinder, aufgrund seines Starts beim zeitgleich stattfindenden Ironman Ireland. Davon ließen sich Jonas Kreckel, Julian Müller, Tobias May, Carl Sommer und Leonhard Lukoschek, der erstmals für die Nullfünfer in der 2. Bundesliga an den Start ging, aber nicht beirren. Kreckel zeigte wieder eine gute Schwimmleistung und schaffte auf dem Rad den Sprung in die Spitzengruppe. Ihm folgte Müller in der ersten Verfolgergruppe. Kurz dahinter stiegen May, Lukoschek und Sommer zusammen auf das Rad. Im weiteren Verlauf formierte sich aus den beiden Gruppen eine große Verfolgergruppe, die es aber nicht schaffte die Lücke zur Führungsgruppe zu schließen. Dabei verlor Sommer nach einer Kurve leider den Anschluss zur Gruppe. Beim abschließenden Lauf konnte Kreckel seine Position behaupten und durfte sich mit dem 10. Platz über sein bisher bestes Ergebnis in der 2. Bundesliga freuen. Müller gelang es mit erneut solider Laufleistung den 17. Platz zu belegen. Im folgte Lokoschek auf Platz 31. May zeigte sich deutlich verbessert auf dem 46. Platz. Sommer lief als 65. in das Ziel.  In der Teamwertung bedeutete dies für die Nullfünfer nach Platz 6 in Darmstadt nun den 5. Platz. Zu Platz vier fehlte wiederum lediglich eine Platzziffer. Der Sieg ging an das Triathlon Team DSW Darmstadt II vor dem RSV Freilassing ESIN Racing und dem Team Brille 1 KSV Baunatal. Durch die konstanten Leistungen in den beiden Wettkämpfen stehen die Würzburger nun auf dem vierten Tabellenplatz.

Der nächste Wettkampf am kommenden Wochenende in Trebgast verspricht vor allem bei den Männern viel Spannung, da bei den Teams von Platz 3 bis Platz 6 nun Punktgleichheit herrscht.

 


 

 

Joomla templates by a4joomla