Wenn Triathlon zum Teamsport wird

Nullfünfer Damen erneut auf dem Podium

Im Rahmen des V-Card Triathlons wurde in Viernheim der vierte Wettkampf der 2. Bundesliga Süd ausgetragen. Dieses Mal wartete ein ganz besonderes Format auf die Athleten: Es galt eine Sprintdistanz mit 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen geschlossen als Team zu absolvieren. Die Unterstützung der eigenen Teammitglieder war erlaubt und so wurde innerhalb einer Mannschaft im Wasserschatten geschwommen, beim Radfahren Windschatten gegeben und beim Laufen der schwächste Athlet geschoben und gezogen. Eine Person durfte dabei rausfallen und es zählte bei den Damen die dritte Athletin bzw. bei den Herren der vierte Athlet.

Die Würzburger Männer gingen mit den Schwimm-Assen Jonas Kreckel und Markus Klinder an den Start. Die Mannschaft wurde von Felix Günther und Simon Kandler sowie Routinier Tobias May komplettiert. Leider erwischten die Nullfünfer einen gebrauchten Tag und hatten beim Schwimmen Probleme im starken Feld der 2. Bundesliga mitzuhalten. Durch gute Führungsarbeit von May und Günther kämpften sie sich beim Radfahren wieder heran, verloren aber beim Laufen anschließend ein paar Plätze. Im Ziel belegten sie den 11. Platz von 13 Teams. Damit bleiben die Männer unverändert auf dem 9. Tabellenplatz.

Die Nullfünfer Damen waren mit den Profiathletinnen Laura Zimmermann und Anine Hell gut aufgestellt und rechneten sich nach den beiden zweiten Plätzen in Darmstadt und Mühlacker erneut Chancen auf das Podium aus. Eleisa Haag und Lisa Heinrichs vervollständigten das Team. Die Nullfünfer stiegen als vierte Mannschaft aus dem Wasser. Bereits in der ersten von fünf Radrunden hatte Heinrichs einen Platten am Hinterrad und das Team musste den Wettkampf zu Dritt weiter bestreiten. Hell, Zimmermann und Haag setzten sich beim Radfahren von den Teams aus Erlangen und Bad Orb ab. Zu den beiden führenden Teams aus Forchheim und Darmstadt verloren sie allerdings Zeit. Mit der schnellsten Laufzeit aller Teams kamen die Triathletinnen den beiden Teams vor ihnen zwar wieder näher, konnten diese aber nicht mehr einholen. Dennoch erreichten sie mit dem 3. Rang hinter den Damen des SSV Forchheim und dem Triathlon Team DSW Darmstadt das Podium und damit ihr gestecktes Ziel. Auch in der Tabelle stehen die Nullfünfer nach wie vor hinter diesen beiden Teams auf dem 3. Tabellenplatz.

Bereits am kommenden Sonntag findet im hessischen Baunatal das Ligafinale statt. Der letzte Wettkampf der 2. Bundesliga wird erneut als Teamwettkampf ausgetragen. „Wir werden alles daran setzen uns den 3. Platz in der Gesamtwertung zu holen“, so die Teamleiterin Lisa Heinrichs. Die Würzburger Herren gehen mit einer guten Besetzung an den Start und hoffen in der Abschlusstabelle noch einen Platz gut machen zu können.

Foto: Horst Heinrichs
Damen: von links nach rechts: SV Würzburg 05 (Anine Hell, Lisa Heinrichs, Laura Zimmermann, Eleisa Haag), SSV Forchheim, Triathlon Team DSW Darmstadt

Foto: Horst Heinrichs
Herren: von links nach rechts: Simon Kandler, Markus Klinder, Tobias May und Felix Günther


 

Joomla templates by a4joomla