Würzburger Triathletinnen springen aufs Podium

Zweiter Platz für Damen in der 2. Bundesliga Süd. Herrenteam erreicht den 8. Platz – die Regionalliga-Damen belegen Platz 5

Der dritte Wettkampf der 2. Bundesliga Süd führte die Würzburger Triathleten in die Heimat des Ironman-Weltmeisters Sebastian Kienle. Im baden-württembergischen Mühlacker galt es eine Sprintdistanz zu absolvieren. Dabei mussten zunächst 750 Meter im Freibad geschwommen werden. Anschließend ging es auf die 20 Kilometer lange anspruchsvolle und selektive Radstrecke. In zwei Runden mussten die Athleten eine Wendepunktstrecke mit insgesamt 300 Höhenmetern und einem 2,3 Kilometer langen Anstieg pro Runde bewältigen. Abschließend waren 5,4 Kilometer in zweieinhalb Runden durch die Innenstadt zu Laufen.

Zuerst fiel der Startschuss für die Würzburger Herren. Sebastian Reinhard, Felix Günther und Jonas Kreckel kamen im ersten Drittel aus dem Wasser, dicht gefolgt von Julian Müller. Etwas später verließ auch Simon Kandler das Schwimmbad. Beim Radfahren zeigten vor allem Müller und Günther gute Leistungen und konnten beim abschließenden Lauf ihre Positionen halten. Schnellster Nullfünfer war Müller auf dem 19. Platz, gefolgt von Günther auf Platz 23. Kreckel kam als 45. ins Ziel. Kandler und Reinhard belegten die Plätze 50 und 55. Damit erreichten die Würzburger in der Teamwertung den 8. Platz und befinden sich in der Tabelle weiterhin auf dem 9. Platz von 13 Teams.

Das Schwimmen im Schwimmbad und die bergige Radstrecke spielte den Würzburger Damen in die Karten. Lea Cagol verließ als achte Frau das Freibad und konnte ihre Position durch eine gute Leistung beim Radfahren und Laufen behaupten. Laura Zimmermann, Anine Hell und Lisa Heinrichs kamen gemeinsam im Mittelfeld aus dem Wasser. Zimmermann und Hell konnten auf dem Rad ihre Stärke ausspielen und allen dreien gelang es sowohl beim Radfahren als auch beim Laufen einige Plätze gut zu machen. So belegte Hell am Ende den 3. Platz. Zimmermann kam auf Platz 5 ins Ziel. Cagol und Heinrichs komplettierten das gute Ergebnis auf den Plätzen 8 und 12. In der Teamwertung schafften die Würzburger Damen mit Platz 2 hinter dem Triathlon Team DSW Darmstadt den Sprung auf das Podium. Der 3. Platz ging an die Damen des Kiwami Team TV 48 Erlangen. Damit stehen die Würzburgerinnen nach der Hälfte der Saison in der Tabelle nach wie vor auf dem 3. Platz von 8 Teams.

Am selben Wochenende gingen die Würzburger Triathletinnen der zweiten Mannschaft beim ARGI+ Triathlon in Schongau an den Start.

Es wurde eine olympische Distanz mit Windschattenfreigabe absolviert. Das Wetter stellte besondere Herausforderungen an die Athletinnen, denn schon beim Start hatte es 17 Grad und es regnete. Nach dem 1,5km langen Schwimmen mit Neoprenanzug im Lech ging es 40km durch Schongau und oberbayerisches Hinterland. Die Radstrecke war durch nasse Fahrbahn, vielen Kurven, kurze Abschnitte über Kopfsteinpflaster und einige Anstiegen sehr anspruchsvoll. Nach vier Runden beim abschließenden 10km-Lauf wurde das Team insgesamt Fünfter. Schnellste Würzburgerin wurde Juliane Totzke auf Platz 6 in 2:21:17 h, die an diesem Tag die schnellste Laufzeit im Gesamtfeld ablieferte. Nur etwa eine Minute später kam Franziska Krull auf Platz 8 ins Ziel. Die Mannschaft komplettierten Ina Stäcker (Platz 26) und Sarah Karollus (Platz 28). Somit können die Würzburgerinnen auf den vierten Platz in der Tabelle vorrücken und liegen vor dem letzten Rennen in Beilngries nur einen Punkt hinter der drittplatzierten Mannschaft vom Volllast Tri-Team aus Schongau.

Foto: Horst Heinrichs
von links nach rechts: Felix Günther, Anine Hell, Jonas Kreckel, Lisa Heinrichs, Sebastian Reinhard, Lea Cagol, Simon Kandler, Laura Zimmermann, Julian Mülle


Foto: Horst Heinrichs
von links nach rechts: SV Würzburg 05, Triathlon Team DSW Darmstadt, Kiwami Team TV 48 Erlangen

 

Foto von unbekannt Von links nach rechts: Sarah Karollus, Ina Stäcker, Franziska Krull, Juliane Totzke

 


 

Joomla templates by a4joomla