Würzburger Triathletinnen krönen ihre erfolgreiche Saison mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga

Auch der zweiten Damenmannschaft der Nullfünfer gelingt der Aufstieg in die Regionalliga

Am Ende der Regionalligasaison steht die erste Damenmannschaft der Würzburgerinnen zufrieden auf dem 3. Tabellenplatz. Doch als bekannt wird, dass dies für den Aufstieg in die 2. Bundesliga reichen sollte war die Freude umso größer. Da die 2. Bundesliga Süd auf 18 Teams aufgestockt wird, gibt es zusätzlich zum erst platzierten SSV Forchheim noch einen weiteren Aufsteiger. Das Team von Kult 1983 - Racing Aloha Immenstadt, welches den 2. Platz in der Regionalliga belegte, verzichtete auf den Aufstieg. So rückten die Nullfünfer nach. Die Entscheidung für den Aufstieg war schnell gefallen. „Ich bin dafür, dass wir die Chance nutzen“, so der stellvertretende Abteilungsleiter Andreas Mergler. Auch für die Mannschaftsführerin der ersten Mannschaft, Lisa Heinrichs, ist die Sache klar: „Der Aufstieg war vor der Saison unser Ziel. Leider konnten wir durch einige Ausfälle nicht immer auf unseren kompletten Kader zurückgreifen. Umso schöner, dass der 3. Platz zum Aufstieg gereicht hat“. Damit gelingt den Triathletinnen der größte Erfolg der Vereinsgeschichte. Für die 2. Bundesliga haben die Nullfünfer mit Lisa Joa und Sophie Schöppl schon zwei Verstärkungen. Trotzdem wird das Ziel erst einmal der Klassenerhalt sein.

Der Aufstieg der Würzburgerinnen wirkt sich auf die darunter liegende Bayernliga aus. Hier wird es einen zusätzlichen Aufsteiger in die Regionalliga geben. Da in der Bayernliga mit dem Team ARNDT e.V. Roth und dem Post SV Tria Nürnberg die ersten beiden Teams regulär aufsteigen und die zweite Mannschaft der Würzburgerinnen den 3. Platz in der Bayernliga belegt hat, gelingt ihnen in ihrer Debütsaison auf Anhieb der Aufstieg in die Regionalliga. Das freut Mannschaftsführerin Raphaela Schmitten: „Besonders schön ist es, dass auch die erstmals gemeldete zweite Mannschaft die Saison so erfolgreich mit einem 3. Gesamtrang abschließen konnte.“ Auch hier gilt es sich in der kommenden Saison den Klassenerhalt zu sichern. Insgesamt können die Nullfünfer Damen mit den beiden Aufstiegen auf ihre bisher erfolgreichste Saison zurückblicken.

Foto: Thomas Elflein
von links: Lea Cagol, Faye Wagenbrenner, Lisa Heinrichs, Miriam Sauerwein, Eleisa Haag, Franziska Krull, Ina Stäcker und Raphaela Schmitten
 
 

 

Joomla templates by a4joomla